Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.08.2022

Werbung
Werbung

Auf den Kanarischen Inseln zurück zur inneren Mitte

von Ilse Romahn

(05.08.2022) Achtsamkeit im Fokus: Jetzt im Sommer ist die ideale Zeit, auf seine innere Stimme zu hören und sich selbst etwas Gutes zu tun. Wer das Leben in vollen Zügen genießen und mit sich selbst in Einklang kommen möchte, ist auf den Kanarischen Inseln genau richtig. Das Archipel westlich von Afrika zählt zu den führenden europäischen Destinationen in Bezug auf Achtsamkeit und Spiritualität.

Kanarische Insel
Foto: C.O.M.B.O. Communications
***

In der Hektik des Alltags geht oftmals der Blick für das Wesentliche verloren - die vielfältige Natur der Kanarischen Inseln verleitet dazu innezuhalten. Immergrüne Wälder, sandige Lagunen und verträumte Fischerdörfer bieten viel Raum, seinen persönlichen Kraftort zu finden. Jede Insel überzeugt dabei mit ihrer ganz persönlichen Achtsamkeitsstrategie. 

El Hierro
Wasser ist das vorherrschende Element der Erde und von unschätzbarem Wert für alles Leben auf diesem Planeten. Bei der Unterwassermeditation inmitten des marinen Ökosystems der zweitkleinsten Karnischen Insel El Hierro finden die Teilnehmer zurück zu ihrem Ursprung. Der eigene Atem dient dabei als Meditationsanker: Zum einen durch das Ein- und Ausatemgeräusch, zum anderen durch seine entscheidende Bedeutung für das Leben unter Wasser. Die Gewässer rund um El Hierro sind Teil von La Mar de las Calmas, einem der drei Meeresschutzgebiete der Kanarischen Inseln. Hier tummeln sich bunte Zackenbarsche, Trompetenfische und Hummer und begleiten die Taucher auf ihrer Reise zur Tiefenentspannung.

La Gomera
Lorbeerwälder sind subtropische Feuchtwälder, die seit Jahrmillionen auf der Kanareninsel La Gomera heimisch sind. Mehr als 650 Kilometer markierte Wanderwege laden zu ein, die immergrünen Haine nach Herzenslust zu entdecken. Wunderbar entschleunigend wirkt eine Wandertour durch den Nationalpark Garajonay im Herzen der Insel. Der gleichmäßige Rhythmus beim Gehen hilft dabei, sich zu besinnen - mit jedem Anstieg ändern sich die eigenen Perspektiven. Eine ideale Ergänzung dazu ist ein Aufenthalt im Parador de le Gomera. Die gemütliche Unterkunft bietet neben Yoga, Meditation, Massagen, Achtsamkeitsgesprächen und Ausflügen in die herrliche Natur individuell von Experten zusammengestellte Ernährungspläne zur Reinigung des Körpers.

La Palma
Geschätzte 13,6 Milliarden Jahre ist die Galaxie, in der wir leben, alt. In dieser Zeit hat sie mehr als einhundert Milliarden Sterne hervorgebracht. Kein Wunder also, dass der Blick in den ungetrübten Nachthimmel bis heute überwältigt und fasziniert. Besonders intensiv erstreckt sich das Firmament über den zackigen Gebirgszügen von La Palma. Nur wenige Orte weltweit bieten einen vergleichbaren Blick auf die funkelnde Milchstraße. Ein eigenes Gesetzt reguliert den Flugverkehr und die Lichtverschmutzung über der Insel, die besonders für ihre renommierte Sternwarte Roque de los Muchachos bekannt ist. Von hier offenbart sich ein unvergleichlicher Blick in das Universum.   

Teneriffa
Für viele ist es das spirituelle Highlight der gesamten Inselgruppe: Die ersten goldenen Strahlen der Morgensonne auf dem Gipfel des Teide, dem höchsten Berg des Archipels und ganz Spaniens. Knapp vier Stunden dauert der Aufstieg auf den dritthöchsten Vulkan der Welt im gleichnamigen Nationalpark El Teide. Die Gipfelbesteigung bietet viel Zeit um abzuschalten, denn der Weg ist oftmals einsam - nur rund 200 offizielle Genehmigungen pro Tag werden für die Wanderung vergeben. Wer die Anziehungskraft des mächtigen Teide aus sicherer Entfernung spüren möchte, findet am Rande des Nationalparks das gemütliche Retreat Estilo Verde in Güímar. Bei den wohltuenden Yoga-Stunden fokussiert sich der Blick von ganz alleine auf den alles überragenden Gipfel des Vulkans.

Gran Canaria
Immer für eine Überraschung gut: Gran Canaria besticht nicht nur mit ausgedehnten Dünenlandschaften und lebhaften Küstenstädten, sondern vor allem mit seiner vielfältigen Natur. Der Norden ist grün und üppig, im Süden erheben sich fast 2.000 Meter hohe Vulkangipfel wie der Morro de la Agujereada. Wahlweise rabenschwarze oder leuchtend weiße Strände wie der Playa de Guayedra oder der Playa de Güi Güi versprechen persönliche Rückzugsorte vor grandioser Kulisse. Hier treffen sich Jung und Alt, um für einen Moment innezuhalten und das sanfte Rauschen der Wellen bewusst mit allen Sinnen wahrzunehmen. Mitten im Stadtzentrum von Las Palmas de Gran Canaria ist das Mahalo Healthy House ein Fels in der Brandung der Inselhauptstadt. Gäste verknüpfen während ihrem achttägigen Aufenthalt die pulsierende Lebensfreude der Kanaren mit 19 geführten Yogastunden, Achtsamkeits-Workshops und Meditation. Zusätzlich bietet das Mahalo Healthy House Ausflüge zu den spirituellsten Orten der Insel. 

Lanzarote
Auf Lanzarote offenbart sich die tiefe Verbundenheit der Kanarischen Inseln und ihrer Bewohner mit der umgebenden Natur: Buchstäblich Hunderte von Vulkanen, Lavafeldern, palmengesäumten Tälern, verträumten Stränden mit türkisfarbenem Wasser und bezaubernden kleinen Städten mit weißen Häusern säumen die Insel. Die dominierenden Elemente des viertkleinsten Kanaren-Eilands sind Feuer und Erde. Besonders intensiv erleben darum die Feuersternzeichen Schütze, Löwe und Widder sowie die Erdsternzeichen Stier, Jungfrau und Steinbock den knapp zehn Kilometer langen Spaziergang durch die Krater von Caldera Blanca. Der Rundweg hilft dabei, die eigenen Gedanken zu erden – gleichzeitig inspiriert die eindrucksvolle Landschaft dazu, eigene Sichtweisen zu hinterfragen.

Fuerteventura
Auf hoher See vor Fuerteventura gibt es weder Telefon noch WLAN – das offene Meer verspricht Digital Detox vom Feinsten. Für viele ist Surfen darum eine Art aktiver Mediation, denn die Verbundenheit von Körper, Geist und Seele ist bei dieser Sportart besonders ausgeprägt. Die feinen Strukturen der Wellen, die unterschiedlichen Meeresströmungen und die Beschaffenheit des rauen Surfboards unter den nackten Füßen sind ein Erlebnis für alle Sinne. Während einem elftägigen Aufenthalt im Casa de La Pared auf der ältesten Kanareninsel lernen Neugierige die Bedeutung von achtsamem Surfen kennen und entwickeln einen geschulten Blick für das Detail. Tägliche Yoga- und Meditationssitzungen sowie sechs Surfstunden mit passender Ausrüstung und veganen Mahlzeiten runden den Aufenthalt stimmig ab.

La Graciosa
In der Ruhe liegt die Kraft: Nur etwa 700 Einwohner leben auf der knapp 30 Quadratkilometer großen Insel La Graciosa vor den Toren Lanzarotes. Die kleinste der Kanarischen Insel ist die perfekte Destination für alle, die einen Urlaub fernab des Trubels der Welt suchen. Lärm gibt es kaum, die Straßen der Inseln bestehen aus sandigen Feldwegen, selten sind mehr als eine Handvoll Menschen am gleichen Platz. Stattdessen brandet das Meer friedlich and die samtweichen Sandstrände und kitzelt die weißen Fassaden der Fischerhäuschen. Von seinem kleinen paradiesischen Versteck aus organisiert, sind die Retreats von Yogi José Antonio Machado hier die ideale Anlaufstelle, um zurück zu sich selbst zu finden.

Weitere Informationen zu den Kanarischen Inseln unter www.hallokanarischeinseln.com