Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2021

Werbung

Antikörper-Tests für mehr Präsenzunterricht?

Israel führt neue Strategie für Drei- bis Zwölfjährige ein

von Ilse Romahn

(09.09.2021) Auch in den letzten Bundesländern neigen sich die Sommerferien dem Ende zu. Für die Schüler bedeutet das vor allem eins: Testen bis zum Abwinken und hoffen, dass kein Ergebnis positiv ausfällt, denn sonst heißt es ‚Ab in Quarantäne‘.

Israel hingegen schlägt eine neue Strategie ein, die auch für andere Länder von Interesse sein könnte: Zum Schulbeginn werden alle Kinder zwischen drei und zwölf Jahren auf Antikörper geprüft, um festzustellen, wer bereits immun gegen das Coronavirus ist. Was genau hinter dieser Strategie steckt, weiß Dr. med. Gunther Burgard, medizinischer Direktor der Pharmact GmbH, denn das Unternehmen ist einer von drei Antikörpertest-Lieferanten für Israel:

„Mit ihrem Projekt möchte die israelische Regierung verhindern, dass bei einem positiv getesteten Fall die gesamte betroffene Klasse in Quarantäne gehen muss. Das heißt: Wenn sich bei einem Schüler das Virus nachweisen lässt, werden alle Klassenkameraden ebenfalls überprüft. Wer bereits Antikörper in sich trägt und auch ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis hat, darf weiter zur Schule kommen. Die Kinder ohne Antikörper bleiben zu Hause und werden eine Woche lang täglich mit einem Antigentest auf Corona getestet – bleibt das Ergebnis negativ, dürfen auch sie wieder am Präsenzunterricht teilnehmen. Um festzustellen, ob Antikörper vorhanden sind, braucht es nur einen kleinen Tropfen Blut aus der Fingerbeere. Dieses wird von medizinischen Personal entnommen und dann mit Hilfe eines Schnelltests geprüft. Nach einer ausführlichen Validierung hat sich die israelische Regierung aufgrund der hohen Genauigkeit unter anderem für unseren Antikörper-Test entschieden.

Da bei vielen Drei- bis Zwölfjährigen eine Infektion asymptomatisch verläuft, wissen wir nicht, wer über eine Immunabwehr verfügt und wer nicht – vermutlich besitzen wesentlich mehr Schüler Antikörper, als offiziell bekannt ist. Bei einem Pilotprojekt in einer israelischen Gemeinde wurde zum Beispiel festgestellt, dass fast jedes fünfte Kind Antikörper aufweist. Die neue Test-Strategie bedeutet für genesene Kinder, dass sie wieder einen geregelten Tagesablauf haben, was nach fast eineinhalb Jahren Homeschooling wichtig ist. Zu wissen, welche Kinder gegen das Virus geschützt sind, könnte auch in Deutschland dazu beitragen, ein sicheres Schulkonzept zu entwickeln. In der aktuellen Situation braucht es mehr Einsatz, als eine Strategie weiterlaufen zu lassen, die bisher von wenig Erfolg gekrönt war.“

Weitere Informationen unter https://www.pharmact.de