Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.07.2021

Werbung
Werbung

Angelparadies Arizona

Hier kann man ganze Seen mieten

von Ilse Romahn

(12.07.2021) Wie sagt das Sprichwort? „Der schlechteste Angel-Tag ist immer noch besser als der beste Arbeitstag.“ Gemäß dieser Redensart erlebt man die allerbesten Tage in Arizona. Denn auch wenn es für viele unerwartet scheint, der Grand Canyon State bietet zahlreiche Möglichkeiten Angeln zu gehen und dabei sogar noch die Urlaubskasse aufzufüllen.

Hooks and son fishing
Foto: Arizona Game and fish
***

Alle, die, während eines Arizona-Trips gerne mal die Angel auswerfen möchten, sollten sich vorher eine entsprechende Lizenz ausstellen lassen, was online möglich ist. Die eigenen Utensilien muss man nicht selbst mitbringen, in Arizona finden sich genügen Läden, die jeglichen Angelbedarf bereitstellen.
 
Fliegenfischen im Colorado River
Durch den berühmten Grand Canyon fliest der Colorado River, welcher sich unter Anglern als guter Ort zum Fliegenfischen etabliert hat. Besonders bietet sich Lees Ferry als Location an, da das Wasser an dieser Stelle relativ flach ist. Obwohl man hier eigentlich das ganze Jahr über Regenbogenforellen angeln kann, sind die Chancen im Frühling und Herbst durch die Lufttemperaturen und Wasserströmungen am besten.
 
Angeln und Geld verdienen
Angler können zudem dem Ökosystem des Colorado Rivers helfen und im Rahmen dessen auch Geld verdienen. In den 1920er Jahren ausgewilderte Bachforellen vermehren sich nach wie vor stark im Colorado River und haben so einen signifikanten Einfluss auf kleinere Populationen von lokalen Arten, sodass diese gefährdet sind. Insofern wurde ein Programm entwickelt, um die Anzahl an Bachforellen unter Kontrolle zu halten. Pro mindestens 15 Zentimeter großer Bachforelle, die zwischen dem Glen Canyon Dam und der Mündung des Paria Rivers gefangen wird, erhalten die Angler eine Belohnung von mindestens 25 Dollar.
 
In Arizona kann man einen See mieten
Hier werden Anglerträume wahr: In den White Mountain Apache Tribal Lands gibt es drei Seen, die man im Rahmen des sogenannten „Rent a Lake“ Programms mieten kann. Bis zu 50 Personen können im Rahmen einer Gruppe am See angeln. An zwei der Seen, dem Cyclone und Hurricane Lake, kommt man zudem in den Genuss eines Campingplatzes für sich alleine. Am Hawley Lake gibt es seinen separaten, privaten Zeltplatz. Die Seen selbst warten mit zahlreichen Fischen auf, sodass man, z.B. am Hawley Lake, bis zu fünf Fische pro Tag fangen kann.
 
Den selbst gefangenen Fisch genießen
In Arizona gibt es auch diverse Möglichkeiten den selbst gefangenen Fisch zuzubereiten und genießen zu können. Beispielsweise in der Gegend rund um Pinetop-Lakeside, wo man über 60 Seen und Bäche findet, die mit sehr guten Angelplätzen locken. Das Rainbow’s End Fishing Resort bietet beispielsweise Hütten direkt am Rainbow Lake an. An dem See kann man zu dem sehr gut ein Fischerboot, Kayak, Tretboot, Pontonboot oder Kanu mieten und von dort aus angeln. Eine weitere Option ist der Lake of the Woods. Hier handelt es sich um ein privates Resort, zu dem auch ein eigener See gehört, sodass an diesem Ort kein Angelschein notwendig ist. Rund um den See, in dem sich Regenbogenforellen, Welse, Forellenbarsche und Blaufische tummeln, gibt es 26 Hüttel und sieben Apartments. Die eigene Fischreinigungsstation macht die Zubereitung eines leckeren Menüs zum Kinderspiel.

Weitere Informationen sind auf www.tourism.az.gov und www.visitarizona.com verfügbar.