Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.09.2021

Werbung
Werbung

Am Ratsweg geht’s wieder rund

Dippemess startet als „Temporärer Freizeitpark“

von Michael Hörskens

(01.09.2021) Endlich ist wieder was los auf dem Festplatz am Ratsweg: Die Frankfurter Herbst-Dippemess öffnet am Freitag ihre Pforten. Jedoch nicht unter dieser Bezeichnung, sondern etwas „umgetauft“ als „Temporärer Freizeitpark Dippemess-Park“. Diese Maßnahme ist einem speziellen Konzept geschuldet, welches der aktuellen Corona-Situation Rechnung trägt.

Bildergalerie
Informierten über das Konzept des „Dippemess-Parks“: Oberbürgermeister Peter Feldmann, Kurt Stroscher, Thomas Feda und Thomas Roie
Foto: Michael Hörskens
***
Noch Mitte der Woche herrschte rege Betriebsamkeit auf dem Gelände am Ratsweg
Foto: Michael Hörskens
***
Da legst Di nieder……….
Foto: Michael Hörskens
***

„Es geht wieder los und wir freuen uns darauf“, strahlte Oberbürgermeister Peter Feldmann. Alle Feste seien in den letzten anderthalb Jahren „wie Dominosteine zusammengebrochen“, diagnostizierte der Rathauschef. Nun haben mehrere Beteiligte wie etwa die Stadt, die Tourismus+Congress GmbH Frankfurt oder der Schaustellerverband in Kooperation mit dem Gesundheitsamt eine tragbare Lösung gefunden, um das Frankfurter Traditionsfest wieder an den Start zu bringen. Das Konzept beinhaltet umfangreiche Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

„Wir haben zunächst einmal die Besucherzahl, die gleichzeitig auf dem Festplatz sind, auf 5000 beschränkt“, erklärte Thomas Feda, Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH. Ist die Zahl erreicht, dann müssen neue Besucher warten, bis andere das Gelände wieder verlassen. Die aktuellen Besucherzahlen werden aktuell im Internet abrufbar sein.  Der Zugang erfolgt gemäß der derzeit gültigen 3-G-Regelungen, wer also geimpft, getestet oder genesen ist, hat keine Probleme beim Zutritt auf das Gelände. „Wir sind aber auch schon auf 2-G vorbereitet“, ergänzte Feda. Für Kinder ab sechs Jahren müssen die Eltern oder erwachsene Begleitpersonen einen Ausweis mitbringen.

Darüber hinaus wurde ein insgesamt 1,4 Kilometer langer Rundweg im Einbahnstraßensystem festgelegt mit breiteren Wegen, der Abstand auf 1,50 Meter. „Wenn kein Abstand möglich ist, etwa in manchen Fahrgeschäften oder Toiletten, müssen die Besucher eine OP- oder FFP2-Maske tragen“, berichtete Kurt Stroscher, Leiter des temporären Freizeitparks am Ratsweg und ergänzte: „Eine Kontakterfassung erfolgt nur in den gastronomischen Betrieben.“

Ein besonderer Service steht den Gästen des Dippemess-Park zur Verfügung: Es gibt während der Öffnungszeiten. ein Testzentrum am Eingang des Areals, der sich nahe der U-Bahn-Station „Eissporthalle“ befindet. Dazu bietet noch das DRK mit seinem „Klinomobil“ vor Ort kostenfreie Corona-Schutzimpfungen an.

Die Beschickung des temporären Freizeitparks ist aufgrund der speziellen momentanen Situation nicht in dem gewohnten Umfang möglich. Dennoch gibt es genug Attraktionen auf dem Gelände am Ratsplatz. Bei den Fahrgeschäften könne die Besucher auf dem 40 Meter hohen Riesenrad „Liberty“ die Stadt von oben bewundern, auf der Achterbahn „Alpen-Coaster“ einen Geschwindigkeitsrausch erleben, sich in der Geisterbahn „Ghost Adventure“ auf furchterregende Gestalten treffen oder im Autoscooter ihre Fahrtüchtigkeit unter Beweis stellen. Und ein nostalgisches Kettenkarussell dreht sich mit nostalgischem Flair. Acht Kinderfahrgeschäfte, Tombolas, Süßwarenstände oder 31 gastronomische Betriebe sorgen ebenfalls für Kurzweil.

Auch wenn wir etwas abspecken mussten, so ist die Qualität des Dippemess-Parks sehr hoch“, betonte Thomas Roie, Vorsitzender des Frankfurter Schaustellerverbandes. „Und das ist entscheidend“, hob er hervor. Die Branche ist erleichtert, dass ein Neuanfang ermöglicht wurde, die lange Durststrecke scheint überwunden.

„Ich hatte fast zwei Jahre Stillstand“, berichtete Ludwig Levy, der einen Fischstand und eine Tombola betreibt. „Zuletzt hatten wir am 22. Dezember 2019 Einnahmen.“ Genauso äußerte sich Heiner Roie, der im temporären Freizeitpark mit einem Biergarten nebst Ausschank vertreten ist. „Unser erster Einsatz seit 2019“, teilte der Onkel von Thomas Roie mit. „Ich hatte seither lediglich einmal einen Stand am Eisernen Steg, das ist natürlich kein Ersatz für eine Kirmes.“

Was das Wetter betrifft, so zeigte sich Thomas Roie optimistisch: „Die kommende Woche soll es ja sonnig und warm werden“, meinte er zu den kommenden Witterungsverhältnissen. Teilt sein Onkel scheint diese Zuversicht nicht? Jedenfalls findet sich an seinem Verkaufsstand ein Schild mit der Aufschrift: „Heißer Apfel-Glühwein“. Doch Heiner Roie reagierte darauf mit einer Portion Humor: „Wir stimmen die Leute schon mal auf den Weihnachtsmarkt ein.“

Info: Die Öffnungszeiten des Dippemess-Parks: Dienstag bis Donnerstag 15-22 Uhr, Freitag und Samstag 15-23 Uhr, Sonntag 12-22 Uhr.

Ausführliche Informationen zu Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen sowie über den aktuellen Stand der Besucherzahlen gibt es unter www.frankfurt-tourismus.de