Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2020

Werbung
Werbung

Aktuelle Therapie bei gutartiger Prostatavergrößerung

Patientenforum im Krankenhaus Nordwest am 10. September

von Ilse Romahn

(02.09.2020) Eine gutartig vergrößerte Prostata ist die häufigste urologische Erkrankung des Mannes. Etwa 40 Prozent der Männer über 50 Jahren leiden darunter. Die Prostata beginnt etwa ab dem 40. Lebensjahr schleichend zu wachsen und engt dadurch die Harnröhre immer weiter ein.

Das führt zunächst dazu, dass der Harnstrahl immer schwächer wird, das Wasserlassen länger dauert. Was zunächst wenig spektakulär klingt, kann zu hartnäckigen Infektionen oder einem kompletten Harnverhalt führen, bei dem gar kein Urin mehr abgelassen werden kann. Eine schmerzhafte Angelegenheit. Auch die Nieren können dann gefährdet sein.

Wenn Medikamente keine Besserung bringen oder ein kompletter Harnverhalt vorliegt, muss operiert werden. Dafür gibt es heute sehr unterschiedliche Methoden, die je nach Alter des Patienten und Größe der Prostata auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten angepasst werden. 

Am Donnerstag, 10. September, referiert Ulrich Witzsch, Leitender Oberarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Patientenforum“ zu diesem Thema und gibt einen Überblick über die Möglichkeiten der Therapie bei gutartiger Prostatavergrößerung.

Der Vortrag findet von 17.30 bis 19.00 Uhr im Kommunikationszentrum am Krankenhaus Nordwest, Steinbacher Hohl 2-26, 60488 Frankfurt am Main, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei und aufgrund begrenzter Personenzahl nur nach vorheriger Anmeldung unter fehlau.isabella@khnw.de möglich. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend.

www.krankenhaus-nordwest.de