Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.07.2020

Werbung
Werbung

Akademie der ‚Küchenarbeit‘

von Ilse Romahn

(29.06.2020) Die KEG Konversions-Grundstücksentwicklungsgesellschaft stellt die Räume in der ehemaligen Akademie der Arbeit an der Mertonstraße 30 in Bockenheim bis Ende 2021 für eine Interimsnutzung zur Verfügung.

Die ehemalige Kantine, die Lehrräume und das Wohnheim, selbst die ehemalige Bücherei, werden für die kommenden Monate durch verschiedene Vereine und Initiativen aus dem Stadtteil genutzt – ganz im Geiste der Akademie.

Gutes Essen für alle
Die Stadtteilinitiative Zukunft Bockenheim hat für die voll funktionsfähige Kantine eine besondere Idee: Bedürftige Menschen sollen hier mit gutem und gesundem Essen versorgt werden. Kochen werden erfahrene Köchinnen und Köche, die ihr Können ehrenamtlich einbringen. Auch die Organisation im Hintergrund, die Klärung behördlicher Vorgaben und die Koordination der vielen Beteiligten, läuft durch das rege freiwillige Engagement der Bewohner Bockenheims und die gute Vernetzung verschiedener Gruppen und Initiativen im Stadtteil. „Das Angebot ist eine gute Ergänzung der bestehenden Aktivitäten im Stadtteil. Sich versammeln und versorgen können ist einfach eine gute Sache und sie wird von vielen getragen“, erklärt Anette Mönich von der Stadtteilinitiative Bockenheim.

Die Räume sollen zudem Gruppen und Vereinen im Stadtteil für Aktivitäten zur Verfügung stehen. Perspektivisch will die Initiative den Ort mit professioneller Küche und dem großen Speiseraum auch nutzen, um Migranten und Migrantinnen eine bessere berufliche Perspektive zu bieten. An einem Ausbildungs- und Qualifizierungskonzept, das zudem die Vielfalt der Nutzungen in der ehemaligen Akademie der Arbeit einbezieht, arbeitet die Gruppe noch. Derzeit ist die Initiative Bockenheim mit vielen Ehrenamtlichen mit den Vorbereitungen für den Start der „Quartiersküche“ beschäftigt. Das Corona-Hygienekonzept steht bereits. Im Juli, so der Plan, soll die Küche allen Menschen in Bockenheim ein schmackhaftes Angebot machen können.

Wohnen und Arbeiten für Studenten und Künstler
Bereits bezogen ist das ehemalige Wohnheim der Akademie. Die Wohnraum Initiative Frankfurt, die im Rhein-Main-Gebiet mehrere studentische Wohnheime betreut, hat den Betrieb übernommen. Studenten können sich nun günstig ein Zimmer mitten in Bockenheim mit eigenem Bad und Gemeinschaftsküche mieten. Auch Künstler finden in der Mertonstrasse 30 für rund 18 Monate eine Bleibe. Die ehemaligen Seminarräume in den oberen Geschossen des Lehrgebäudes vermittelt der Verein Basis als Ateliers an Künstler und Künstlerinnen aus Frankfurt und Umgebung.

Nutzung im Geiste der Akademie
Selbst die ehemalige Bibliothek hat Interessenten gefunden. Hier hat das „Frankfurter Archiv der Revolte Platz“ gefunden. Der gemeinnützige Verein baut eine einzigartige Sammlung zeitgeschichtlicher Dokumente der 68er und ihrer Folgejahre auf. Er dokumentiert und beleuchtet damit geschichtliche Ereignisse und alternative Strukturen dieser Zeit, die mit Frankfurt und dem Stadtteil Bockenheim eng verbunden sind.

Die KEG hatte die ehemalige Akademie der Arbeit Ende 2019 mit der Intention erworben, sie explizit für gemeinschaftliche Wohnprojekte zur Verfügung zu stellen. Das Konzeptverfahren für die Auswahl eines geeigneten Wohnprojektes hat bereits begonnen. Noch bis 20. September läuft die Bewerbungsfrist für Wohnprojekte. Bis zum Abschluss des Vergabeverfahrens und der Übergabe der Gebäude an das jeweilige Wohnprojekt gegen Ende 2021 finden die Räume nun eine sinnvolle Zwischennutzung – ganz im Geiste der Akademie. (ffm)