Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.04.2020

Werbung
Werbung

ADAC Geschäftsstellen in Hessen und Thüringen schließen,

bleiben aber telefonisch erreichbar

von Oliver Reidegeld

(18.03.2020) Die Corona-Krise hat Auswirkungen auf die Standorte des ADAC in Hessen und Thüringen.

Nach den beschlossenen Maßnahmen der Bundesregierung und den Landesregierungen werden ab morgen, Mittwoch den 18. März 2020 in beiden Bundesländern alle Geschäfte geschlossen, die nicht für die Grundversorgung notwendig sind. 

Dazu zählen auch die 16 Geschäftsstellen und 14 Reisebüros des ADAC Hessen-Thüringen, ebenso die beiden ADAC Fahrsicherheitszentren Rhein Main und Thüringen sowie der Verkehrsübungsplatz Nordhessen bei Malsfeld.

Aufgrund des erhöhten Beratungsbedarfs seiner Mitglieder und Kunden verstärkt der ADAC Hessen-Thüringen jedoch an allen Standorten die telefonische Erreichbarkeit. Unter der einheitlichen und kostenfreien Servicenummer 08005 10 11 12 sind die Kolleginnen und Kollegen von Gera bis Kassel und von Eisenach bis Bensheim sowie in der Telefon Service Zentrale in Frankfurt/Main von Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr erreichbar. 

„Es gibt sehr viele Unsicherheiten bei geplanten oder stornierten Reisen und dem Bereich der Versicherungen“, sagt Cornelius Blanke vom ADAC Hessen-Thüringen. „Daher werden wir unsere Kapazitäten durch die geschlossenen Geschäftsstellen auf unsere telefonische Präsenz legen  und mit bekannt hoher ADAC Qualität Hilfe, Rat und Schutz bieten.“             

Erreichbarkeit der Fahrsicherheitszentren
FSZ Rhein-Main: Mo-Fr, 8-16 Uhr – (06058)918918 / www.fsz-rhein-main.de

FSZ Thüringen: Mo-Fr, 9-17 Uhr – (03643)4891410 www.fsz-thueringen.de

Die ADAC Pannenhilfe bleibt wie gewohnt unter (089)20204000 für ADAC Mitglieder mit havarierten Fahrzeugen erreichbar. 

Aktuelle Reiseinformationen finden Sie unter https://www.adac.de/news/coronavirus/ 

adac.de/hth