Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 31.05.2020

Werbung
Werbung

93 bezahlbare Sozialwohnungen in Frankfurt

12,5 Mio. Euro für Quartier Platensiedlung

von Ilse Romahn

(18.05.2020) Mit einem Darlehen über 10 Mio. Euro und einem Finanzierungszuschuss von 2,5 Mio. Euro beteiligt sich das Land Hessen am Ausbau der Platensiedlung in Frankfurt-Ginnheim. Dies teilte Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir mit.

Die aus den 50er Jahren stammenden 19 Häuserzeilen werden mit vorgefertigten Holzbauelemente um je zwei Geschosse aufgestockt. Für zusätzlichen Wohnraum sorgen 15 neue Mehrfamilienhäuser. Insgesamt entstehen damit 676 neue Wohneinheiten. Zur sozialen Durchmischung des Quartiers werden bei der Verdichtungsmaßnahme sowohl freifinanzierte Wohnungen als auch Studentenapartments und geförderte Sozialwohnungen geschaffen.

Das Projekt läuft seit Ende 2018. Bauherr ist die ABG FRANKFURT HOLDING Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft mbH. „Durch Aufstockung sind rund 380 Wohnungen in Holzmodulbauweise entstanden, ohne zusätzliche Bodenversiegelungen vorzunehmen und das in rekordverdächtigen eineinhalb Jahren“, sagte Frank Junker, Vorsitzender der Geschäftsführung der ABG FRANKFURT HOLDING. 

Minister Al-Wazir bezeichnete insbesondere das Verfahren der Aufstockung als vorbildlich: „Die Bauzeit verkürzt sich damit erheblich. Bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, ist eine der wichtigsten Aufgaben der Region. Bis 2024 stellt das Land dafür die Rekordsumme von 2,2 Milliarden Euro zur Verfügung.“  

wirtschaft.hessen.de