Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.02.2020

Werbung
Werbung

632 040 Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Hessen

von Helmut Poppe

(31.01.2020) Die Schülerzahlen an Grund- und Mittelstufenschulen sowie an Gymnasien und integrierten Gesamtschulen sind gestiegen. Ein Rückgang der Schülerzahlen in Intensivklassen, an Förder- und Realschulen sowie in den Schulen für Erwachsene wurde verzeichnet. Es bestehen regionale Unterschiede: es gibt mehr Schülerinnen und Schüler in Südhessen, aber kaum Änderung in Nordhessen und einen Rückgang in Mittelhessen

Allgemeinbildende Schulen Hessen 2019-20
Foto: Statistik Hessen
***

Erstmals seit 2013/14 besuchen wieder mehr als 630 000 Schülerinnen und Schüler eine allgemeinbildende Schule in Hessen. Im laufenden Schuljahr werden 632 040 Kinder und Jugendliche unterrichtet. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, nahm die Zahl gegenüber dem Vorjahr um 3 230 oder 0,5 Prozent zu. Die Entwicklung in den einzelnen Schulformen verlief unterschiedlich.

Die Grundschulen meldeten mit 222 275 mehr Schülerinnen und Schüler als im Schuljahr 2018/19 (plus 1 115). In den integrierten Gesamtschulen werden 67 219 Kinder und Jugendliche unterrichtet, das sind 1 042 mehr als vor einem Jahr. Die Mittelstufenschulen werden von 6 795 Kindern und Jugendlichen besucht (plus 93). Die Zahl der Gymnasiastinnen und Gymnasiasten liegt mit 202 055 um 1 882 über der des Vorjahres.

Die Förderstufen werden von 15 494 und die Hauptschulen von 20 196 Schülerinnen und Schülern besucht. Diese Zahlen sind gegenüber dem Vorjahr unverändert. 

An allen anderen Schulformen gingen die Schülerzahlen im Schuljahr 2019/20 zurück. Die Realschulen meldeten 64 117 Schülerinnen und Schüler, das waren 446 weniger als im vergangenen Schuljahr. Die Förderschulen verzeichneten einen Rückgang von 130 auf 21 203 Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus nutzen 3 323 Erwachsene (minus 188) das Angebot, mit dem Besuch einer Abendschule oder eines Kollegs einen höherqualifizierenden allgemeinbildenden Schulabschluss zu erwerben. Weiterhin wurden am 1. November 2019 in den Intensivklassen 9 363 Schülerinnen und Schüler unterrichtet (minus 134), die neu aus dem Ausland zugewandert sind und nicht über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügen.

Im Regierungsbezirk Darmstadt stieg die Zahl der Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2019/20 um 3 492 auf 411 681 an. Im Regierungsbezirk Kassel besuchen mit 118 164 etwa so viele Kinder und Jugendliche eine allgemeinbildende Schule wie im Vorjahr (plus 79). Im Regierungsbezirk Gießen gingen die Schülerzahlen um 341 auf 102 195 zurück. (HSL)