Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.02.2020

Werbung
Werbung

50. „Ball des Sports“: Wo der Bundespräsident auf Gottschalk trifft

von Ilse Romahn

(31.01.2020) Endspurt vor dem 50. „Ball des Sports“: Die Ball-Arena im RheinMain CongressCenter (RMCC) ist gerüstet für die weltbesten Reiter, die Stallungen für die Pferde stehen und die Lounges in den Erlebniswelten nehmen Form an.

Auch der Rote Teppich ist bereits ausgerollt, liegt aber noch unter einer schützenden Folie versteckt. Am Samstag werden ab 17:15 Uhr rund 2.000 Gäste darüber flanieren, vorbei an zahlreichen Fotografen und Kamerateams.

Neben großer Polit-Prominenz mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, den Bundesministern Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn sowie Ministerpräsident Volker Bouffier, darf die Deutsche Sporthilfe zahlreiche DAX-Vorstände sowie rund 300 weitere Mitglieder aus Vorständen und Geschäftsführungen deutscher Unternehmen begrüßen. Viel Blitzlichtgewitter ist bei Thomas und Christoph Gottschalk, Kai Pflaume sowie Jörg und Laura Wontorra zu erwarten. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen allerdings die rund 200 aktuellen und ehemaligen Top-Athleten, unter ihnen mit Niklas Kaul und Malaika Mihambo die amtierenden Sportler des Jahres, die – wie schon seit dem ersten „Ball des Sports“ 1970 – als Ehrengäste eingeladen sind.

Damit am Veranstaltungstag alles nach Plan läuft, wurden von der Agentur Hassler Made und weiteren Gewerken in der letzten Woche bereits 47 Kilometer Kabel verlegt und 3.500 Meter Traversen verbaut, an denen über 500 Motoren platziert sind. Rund 1.500 Quadratmeter Podestfläche wurden errichtet, 8.700 Quadratmeter Teppichboden verlegt und 250 Quadratmeter Projektionsfläche geschaffen. Allein für das Reitsportprogramm wurden 180 Kubikmeter Reitboden – das entspricht der Ladung von sieben Muldenkippern – in der Ball-Arena und für die Zuführungen von den direkt neben dem RMCC errichteten Stallungen aufgeschüttet. Bis zum Ballbeginn sind zeitweise bis zu 250 Personen gleichzeitig mit dem Aufbau beschäftigt.

In den letzten beiden Tagen ist nun vor allem das Team von Kuffler Congress Catering gefordert, das gemeinsam mit Sternekoch Nelson Müller für das Ball-Menü verantwortlich zeichnet: Jeder der 220 Servicemitarbeiter läuft zum Eindecken der Tische und während der Gala etwa 18 Kilometer. An den langen Tafeln werden 650 Quadratmeter Tischwäsche aufgelegt sowie 702 Kilogramm (12.000 Stück) Besteckteile eingedeckt. Die Menge der für das Menü benötigten Teller ergibt einen Turm von 117 Metern. Insgesamt werden 9.500 Gläser poliert und bereitgestellt.

Am Ballabend selbst wird jeder der 80 Köche an den neun Koch-Stationen rund 25.000 Schritte tun. Zuvor wurden u.a. 300 Blumenkohl-Köpfe, zehn Kilogramm kleine Perlzwiebeln und 1.000 Wachteleier vorbereitet und verarbeitet. Im Ergebnis steht eine Menüfolge, die mit Eismeer-Saibling, gebeizt unter getrüffeltem Blumenkohl, Kaviar und Wachtelei beginnt, im Hauptgang „Rind im Ruhrpott“ (Filet auf Eintopfsud mit Ravioli vom Spitzkohl und Perlzwiebelchen) präsentiert und im Dessert mit einer Hommage an Schwarzwälder Kirsch mit Weinessig-Eis begeistert. Auch die veganen Alternativen klingen verlockend: „Falscher Thunfisch“ (Kichererbse im Nori-Algen-Blatt, Artischockenboden und Koriander-Sorbet) in der Vorspeise sowie Crêpinette vom Hokkaido-Kürbis mit Weinbergpfirsich und Steinpilz im Hauptgang.

Der Weinkeller kann sich ebenfalls sehen lassen: Dort ruhen je 1.000 Flaschen „Prinz von Hessen, Riesling trocken, Rheingau“ sowie „2016er Assmannshäuser Höllenberg, Crescentia Spätburgunder trocken, Kloster Eberbach“, die der Service sowohl beim Dinner als auch in der Erlebniswelt ausschenkt. Zudem liegen 600 Flaschen des edlen Süßweins „2015er Rüdesheimer Auslese“ kühl, die den dritten Gang des Menüs begleiten.

www.sporthilfe.de