Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2021

Werbung

50 Jahre Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker

von Ilse Romahn

(08.09.2021) Wissenschaftsdezernentin Ina Hartwig hat am Dienstag, 7. September, dem Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker im Namen der Stadt Frankfurt bei einer Feierstunde im Kaisersaal zu seinem 50-jährigen Bestehen gratuliert.

Ministerpräsident Volker Bouffier überreicht Richard Klämbt die Urkunde
Foto: Stadt Frankfurt, Foto: Maik Reuß
***

Das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker wurde 1971 in Frankfurt mit dem Ziel gegründet, die Arzneimittelsicherheit zu erhöhen. Die Gründung ging auf eine Initiative der Deutschen Apotheker zurück mit dem Ziel, ein unabhängiges und von ihnen getragenes Labor zu schaffen, welches die Unbedenklichkeit und die Qualität von Arzneimitteln prüft.

Hartwig sagte: „Der Gedanke von einer gemeinnützigen Einrichtung, die sich für einwandfreie Qualität pharmazeutischer Produkte in unserem Land einsetzt, geht mit der langen Tradition bürgerschaftlichen Engagements in unserer Stadt einher – man denke nur im Bereich der Medizin an Johann Christian Senckenberg oder Heinrich Hoffmann. Unsere Region steht für Arzneimittelherstellung ebenso für engagierte Forschung auf dem Gebiet der Medizin und der Pharmazeutischen Chemie an der Goethe-Universität und mit dem Zentrallabor Deutscher Apotheker steht unsere Region seit nunmehr 50 Jahren auch für Arzneimittelsicherheit.“

Das Labor konnte unter anderem 2018 die Verunreinigung des Blutdrucksenkers Valsartan feststellen. Der weltweite Chargenrückruf bewahrte Verbraucher vor der weiteren Einnahme der krebserregenden Substanz. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet der Kinderarzneimittel und der kindergerechten Arzneizubereitung.

„Auch künftig werden wir als Gesellschaft die Arbeit des Zentrallaboratoriums benötigen – nicht zuletzt die Pandemie hat uns allen gezeigt, welche zentrale Rolle der Pharmazeutik zukommt“, sagte die Dezernentin im Rahmen der Feierstunde. (ffm)