Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.09.2021

Werbung
Werbung

5. Internationales Frauen-Theaterfestival in Frankfurt

Jubiläumsausgabe mit Workshops, Theater, Live-Musik, Performances und mehr

von Ilse Romahn

(01.09.2021) Vom Montag, 13. September, bis Sonntag, 19. September. findet das 5. Internationale Frauen-Theaterfestival in Frankfurt statt. Protagon e.V. veranstaltet das Festival gemeinsam mit dem Netzwerk „The Magdalena Project“ auf dem Kulturgelände des Vereins im Osten der Stadt. Das Jahresthema „Womxn Performing Selves“ soll Frauen bestärken, gemeinsam einen Austausch herzustellen und neue Modelle feministischer Zusammenarbeit zu entwickeln.

Solidarität und Feminismus im internationalen Theater
Das Hauptziel des Internationalen Frauen-Theaterfestivals ist die Stärkung feministischer Initiativen in der Darstellenden Kunst: u.a. durch die Etablierung eines nachhaltigen, internationalen Theaterprojekts in Deutschland, das sich dauerhaft der Sichtbarkeit von Frauen im Theater und performativer Kunst widmet. „Gleichzeitig ermöglicht das IFTF, die Theaterlandschaft in Hessen für Frauen visionär, fortschrittlich und nachhaltig zu gestalten“, erklärt Bárbara Luci Carvalho, künstlerische Leiterin des Festivals. „Trotz der Einschränkungen durch die Pandemie schaffen wir auch dieses Jahr wieder einen kreativen Raum für uns, der die Möglichkeit zur Präsentation unserer künstlerischen Arbeiten vor einem Live-Publikum verwirklicht.“ Das Festival ist zugleich Teil von „The Magdalena Project“, einem dynamischen,  internationalen und interkulturellen Netzwerk von und für Frauen im zeitgenössischen Theater, dem auch Bárbara Luci Carvalho angehört.

Im Rahmen des Festivals gibt es täglich ab 17.00 Uhr zeitgenössisches und multimediales Theater sowie Performances, Livemusik, Videoinstallationen in der „Pandora’s Box“ und ein Symposium zum diesjährigen Motto.

In diesem Jahr wird das Festival auch Aufführungen auf öffentlichen Räumen in der Stadt veranstalten, das Thema Frauen nach draußen tragend. Auf dem Festivalgelände wird es auch ein kulinarisches Angebot und Get-togethers an der Bar unter freiem Himmel mit musikalischer Begleitung von Bands und DJane’s geben.

Der Zugang zum Festivalgelände sowie die Theaterveranstaltungen, Performances und weitere Kulturangebote erfolgt auf Spendenbasis. Das Festival übernimmt die Verantwortung, eine potenzielle Ansteckungsgefahr für alle teilnehmenden Personen zu vermeiden und wird sämtliche Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des COVID19-Virus berücksichtigen.

Das Theater der Zukunft ist Divers, multimedial und interkulturell. Highlights des Theaterprogramms 2021 sind unter anderem:
16. September 2021, 21.00 Uhr: „Die Unverfügbaren“ Lekture-Performance von Die Frankfurter Botschaft, gewidmet der französischen Widerstandskämpferin und Wissenschaftlerin Germaine Tillion (1907-2008).

17. September 2021, 16.00 Uhr: Das Symposium „Womxn Performing Selves“ und um 21.00 Uhr das Theaterstück „Petals“ von Teatro Delle Radici (Ensemble aus der Schweiz).

19. September 2021, 21 Uhr: „NORA“ von 7women Company (Ensemble aus Berlin), ein  Stück über die Entscheidung – die inneren Dialoge, die Angst vor dem Sprung, den Mut vor dem Nichts, die Lust an der Unsicherheit, das Wiederentdecken einer neuen Lebensfreude.

Workshops 2021
Zwölf Workshops wird es im Laufe des Festivalzeitraums geben. Sie sind Frauen und Mädchen gewidmet – KünstlerInnen sowie Frauen, die nicht vom Theater kommen – die im gegenseitigen Austausch innovative und kreative Prozesse erleben möchten.

Unter anderem lädt Anna Barros aus Chile in die Groove Dance Studios mit „Una a Una“ ein zu einer Auseinandersetzung für Frauen in öffentlichen Raum. Es gibt auch Workshop für BIPOC Frauen unter der Leitung von Barbara Luci Carvalho und Amelia Uzategui. Am 18. September werden die Workshops Teil des Tanztags Rhein Main mit einer spezifischen Anmeldung sein. Für die weiteren Anmeldungen zu den Workshops entfällt eine Gebühr. Nähere Informationen finden Sie Tanztag Rhein Main auf der Festival-Webseite.

Das IFTF ist Teil des global agierenden Netzwerks „The Magdalena Project“. Realisiert wird das Festival des Kulturvereins protagon e.V. durch die Förderung des Frauenreferat, Dezernat für Integration und Bildung, Kulturamt und Amt für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt am Main, ERASMUS+ und der maecenia Stiftung für Frauen in Wissenschaft und Kunst. Unterstützt wird das IFTF von antagon theaterAKTion, Stadtmobil und Escuna Criativa e.V.

Ins Freie!: „Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Kulturpakets 2 des Landes Hessen und unterstützt durch DIEHL+RITTER/INS FREIE!“

Mehr über das Programm gibt es auf www.iftf-frankfurt.com oder auf https://www.facebook.com/frauenfestival/

Veranstalter:  protagon e.V. / Frauen-Theaterfestival 

https://iftf-frankfurt.comhttp://www.sommerwerft.de