Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2022

Werbung
Werbung

49 Einzelprojekte für Sossenheim

von Ilse Romahn

(29.07.2022) Der Frankfuter Magistrat hat das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) im Bund-Länder-Programm „Sozialer Zusammenhalt Sossenheim“ beschlossen. „Das ISEK für Sossenheim enthält 49 Einzelprojekte mit einem geschätzten Gesamtinvestitionsbedarf von rund 31,2 Millionen Euro“, berichtet Sport- und Planungsdezernent Mike Josef.

„Es zeigt die Eigenschaften, Potenziale und Herausforderungen des Ist-Zustandes in Sossenheim auf und beschreibt, wie wir eine nachhaltige Verbesserung des Wohnumfeldes, der Wohnfolgeinfrastruktur und der stadtteilbezogenen Nahmobilität erreichen möchten.“
 
Sossenheim wurde 2017 in das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ aufgenommen, das zwischenzeitlich in das Programm „Sozialer Zusammenhalt“ überführt wurde. „Das Programm eröffnet uns die Möglichkeit, die Defizite im Stadtteil mit Hilfe von Fördermitteln von Bund und Land durch gezielte und aufeinander abgestimmte Vorhaben abzubauen und so einen positiven Wandel für den Stadtteil zu erreichen“, führt Josef aus. „Ohne die Umsetzung der investiven Projekte würde dem Stadtteil der wichtige Impuls für eine zukunftsfähige und nachhaltige Weiterentwicklung fehlen.“ Bei einer durchschnittlichen Förderquote von rund 60 Prozent wird mit Städtebaufördermitteln des Bundes und des Landes in Höhe von circa 18,7 Millionen Euro gerechnet. Das Programm läuft über zehn Jahre und endet nach Ablauf der Verstetigungsphase voraussichtlich 2031.
 
Das ISEK verfolgt dabei das Ziel, das Fördergebiet im Sinne einer ganzheitlichen sowie nachhaltigen Aufwertung und Entwicklung unter Akzeptanz und Mitwirkung der Bewohnerinnen und Bewohner sowie lokaler Akteure zu verbessern und zu stabilisieren. Zudem hat es den Anspruch, ziel- und handlungsorientiert, ganzheitlich, offen und prozesshaft zu sein. Die Inhalte sind maßgeblich durch die Beiträge der Bewohnerschaft entstanden, außerdem wurden verschiedene Ämter und Fachbereiche der Stadt Frankfurt sowie Akteure der unterschiedlichen Handlungsfelder an der Erarbeitung beteiligt. Auf der Grundlage des ISEK können die benötigten Fördermittel beim Land Hessen beantragt werden. Bei Bedarf kann das ISEK im weiteren Verlauf des Erneuerungsverfahrens fortgeschrieben werden.
 
Bei der Antragstellung für die Programmaufnahme wurden Gesamtkosten für den zehnjährigen Förderzeitraum zuzüglich der Verstetigungsphase in Höhe von rund 16 Millionen Euro prognostiziert. Im Rahmen der Erarbeitung des ISEK wurde eine aktuelle Kosten- und Finanzierungsübersicht zu den vorgeschlagenen Projekten erstellt, die den Umfang auf circa 31,2 Millionen Euro beziffert. (ffm)