Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.04.2021

Werbung
Werbung

42.000 Haushalte in Frankfurt steigen in die Gigabit-Liga auf

Telekom und Stadt setzen Spatenstich für Netzausbau

von Ilse Romahn

(08.04.2021) Bis zum vierten Quartal 2022 sollen für rund 42.000 Haushalte in Bockenheim und Sachsenhausen-Nord Glasfaseranschlüsse direkt bis in die Häuser verlegt werden. Damit werden Bandbreiten von bis zu 1 Gigabyte pro Sekunde (GBit/s) möglich.

Regiomanager Hartmut Müller, Telekom, Stadtrat Jan Schneider, Leiter Außendienst Fuat Dalar, Telekom, Technische Produktion Christian Theisen, Telekom
Foto: Stadt Frankfurt /Deutsche Telekom
***

Den offiziellen Spatenstich für dieses gemeinsame Ziel haben die Stadt Frankfurt am Main und die Deutsche Telekom am Mittwoch, 7. April, gemeinsam gesetzt. Die Ausbaukosten trägt allein die Telekom.

Die Bauarbeiten sollen im vierten Quartal 2022 abgeschlossen sein. Dabei kommt das Glasfaser-Kabel von der Vermittlungsstelle über den Verteilerkasten im Gehwegbereich direkt ins Haus der Kundinnen und Kunden. Diese Technik nennt sich „Fiber To The Home“, kurz „FTTH“. Im Zuge der Arbeiten sollen rund 860 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 115 Glasfasernetzverteiler neu aufgestellt werden. Dabei wird in Straßenabschnitten vorgegangen. Sobald ein Abschnitt fertiggestellt ist, können die Anlieger die neu gebauten Glasfaserabschlüsse bereits buchen und nutzen.

Die Telekom wird gemeinsam mit der Stadt alles tun, um den Ausbau mit modernsten technischen Möglichkeiten gut und schnell zu bewältigen und dabei die Beeinträchtigungen für die Bürger und den Verkehr so gering wie möglich zu halten.

Stadtrat Jan Schneider freut sich über das Projekt: „Frankfurt am Main besitzt bereits heute eine ausgezeichnete Breitbandinfrastruktur. Da der Bandbreitenbedarf jedoch kontinuierlich steigt, sind weiterhin Investitionen in die digitale Infrastruktur unabdingbar. Hierbei ist der Ausbau des Glasfasernetzes von besonderer Bedeutung, da mit dieser Technologie sehr hohe Übertragungsraten im Up- und Download möglich sind. Vor diesem Hintergrund begrüße ich es sehr, dass die Telekom in Frankfurt beginnen wird, ihr Netz auf die modernste Glasfaser-Technik bis in die Häuser hinein aufzurüsten.“

Auch Hartmut Müller, zuständiger Regionalmanager des Infrastrukturvertriebs der Telekom, freut sich auf das Ausbauvorhaben: „Der Glasfaser-Anschluss bietet alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen, wie zum Beispiel Home-Office oder Video-Streaming. Er eignet sich auch für Telemedizin und Smart Home. Die Bürgerinnen und Bürger in den beiden Stadtteilen können sich bereits jetzt online für einen Glasfaseranschluss der Telekom registrieren. Wir freuen uns auch auf eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt.“

Bürgerinnen und Bürger, die im Ausbaugebiet wohnen und sich schon jetzt für einen Glasfaser-Hausanschluss entscheiden, können sich bereits bei der Telekom registrieren. Hierzu ist auch die Angabe des Hauseigentümers oder der Hausverwaltung erforderlich, falls Kundinnen und Kunden zur Miete wohnen. Auch Hauseigentümerinnen und –eigentümer können sich bereits registrieren, wenn sie ihre Immobilie mit einem Glasfaseranschluss aufwerten möchten. Wenn sie sich jetzt dafür entscheiden, bekommen sie den Anschluss kostenfrei ins Haus gelegt und sparen dabei rund 800 Euro.

Die Telekom bietet eine digitale Informationsveranstaltung für alle Bürgerinnen und Bürger im Ausbaugebiet am Dienstag, 4. Mai, 19 Uhr an; der Zugang ist unter https://bit.ly/3ssBkSA im Internet möglich. Das Highspeed Infomobil der Telekom steht zur Beratung für Bürgerinnen und Bürger vom 20. April bis 15. Mai jeweils Dienstag bis Samstag zwischen 10 und 18 Uhr auf dem Carlo-Schmid-Platz am Bockenheimer Depot zur Verfügung. (ffm)