Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.12.2021

Werbung
Werbung

37,5 Mio. Euro für Entwicklung von Innenstädten und Ortskernen

Nachhaltige Städtebauförderung in Hessen

von Karl-Heinz Stier

(24.11.2021) Mit dem Städtebauprogramm „Lebendige Zentren“ werden Projekte gefördert, die Innenstädte und Ortszentren beleben und weiterentwickeln. Dabei geht es um bessere Aufenthaltsqualität durch Grünflächen und nachhaltige Mobilitätsformen, um privates Engagement, Schaffung von Wohnraum oder mehr Angebote für Bürgerinnen und Bürger.

Innenstadtbereichs-Beispiel Marburg
Foto: Wirtschaftsministerium
***

Ein Beispiel sind leerstehende Immobilien, die revitalisiert werden und damit die Versorgung vor Ort verbessern können. Im Jahr 2021 werden 41 Standorte in 42 Städten und Gemeinden mit insgesamt 37,4 Mio. Euro gefördert. Die Kosten teilen sich der Bund und das Land Hessen. 

„Innenstädte durchlaufen schon länger einem Strukturwandel, der durch die Corona-Pandemie noch beschleunigt wurde. Wir wollen helfen, diesen Wandel mutig zu gestalten, damit Hessens Stadtkerne attraktive Wohn-, Arbeits- und Lebensräume sind“, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Horst Seehofer, Bundesminister für Bund und Heimat.   

 Das Förderprogramm zielt auf Städtebauprojekte, die das Wohnen in den zentralen Lagen stärken und bezahlbare Wohnungsangebote schaffen. Das Programm sorgt für grünere und attraktivere Plätze, fördert die Funktions- und Angebotsvielfalt und bewirkt, dass nachhaltige Verkehrsmittel besser genutzt werden können. So soll Verkehr vermieden und die stadtklimatische Situation verbessert werden. Auch das Engagement Privater spielt bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Innenstadtentwicklung eine zentrale Rolle. Bürgerrinnen und Bürger sind in die Prozesse eingebunden und ergänzen die öffentlichen Maßnahmen – auch durch Modernisierung und Sanierung von privatem Gebäudebestand.

Das Programm Lebendige Zentren erfüllt die Funktion eines städtebaulichen Investitionsprogramms mit erheblicher Anstoßwirkung für andere öffentliche und private Investitionen.

Hier die geförderten Standorte im Rhein-Main-Gebiet
Darmstadt- Dieburg
Münster: Kernbereich Münster (732.000 Euro)

Hochtaunuskreis
Friedrichsdorf: Innenstadt Friedrichsdorf  (574.000 Euro)
Steinbach (Taunus): Alte Dorfmitte Steinbach (Taunus) (556.000 Euro)
Usingen: Kernstadt Usingen (600.000 Euro)

Main-Kinzig-Kreis 
Bad Orb: Kernbereich Bad Orb (1.332.000 Euro)
Schlüchtern Innenstadt (2.332.000 Euro)

Main-Taunus-Kreis
Kelkheim: Stadtkern der Stadt Kelkheim (1.332.000 Euro)

Offenbach
Stadt Offenbach: Aktive Ortskerne Bieber und Bürgel (84.000 Euro)

Rheingau-Taunus-Kreis
Oestrich-Winkel: Brentanopark/Rheinufer/Bahnhof (1.332.000 Euro)