Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 02.12.2022

Werbung

35. exground filmfest präsentiert über 150 Filme in Wiesbaden, Darmstadt und Frankfurt

von Ilse Romahn

(11.11.2022) Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt das exground filmfest in diesem Jahr mit 128.000 Euro durch die HessenFilm und Medien GmbH. Seit Jahren gehört es zu den größten und wichtigsten Filmfestivals in Hessen – mit Resonanz weit über die Landesgrenzen hinaus. Vom 11. bis zum 20. November 2022 präsentiert das Festival über 150 Filme aus aller Welt in Wiesbadener Spielstätten sowie Kinos in Darmstadt und Frankfurt am Main.

Staatssekretärin Ayse Asar spricht zur Eröffnung des Filmfestivals ein Grußwort am 11. November um 9.00 Uhr, auf der Caligari FilmBühne, Marktplatz 9, 65183 Wiesbaden.

In diesem Jahr blickt das Festival nach Portugal. Im Rahmen des Länderfokus wird danach gefragt, wie sich der Wille zu emanzipatorischer Kunst und gelebter Demokratie inmitten herausfordernder sozialer Bruchstellen vor allem im Filmschaffen einer neuen Generation widerspiegelt. Die Filmszene verarbeitet hier auch noch das schwere Erbe von mehr als 35 Jahren Diktatur. Die Geschichte eines Landes prägt auch die Geschichten, die es erzählt. Die junge Filmszene Portugals zeichnet sich besonders durch ihren Mut zum Überwinden von etablierten Grenzen aus, etwa zwischen Dokumentarismus und Fiktion.

„Festivals wie das exground filmfest brauchen wir dringend in unserer hessischen Festivallandschaft. Kommt man doch sonst nur selten in Berührung mit filmischen Werken abseits von Hollywood, so bietet exground die Möglichkeit Filme zu sehen, die mehr wollen als nur zu ‚gefallen‘“, so Staatssekretärin Ayse Asar. „Auch in diesem Jahr hat es das Organisationsteam wieder geschafft, ein hochkarätiges Programm zusammenzustellen. Es gewährt uns ungewöhnliche Einblicke in andere Kulturen und bringt Höhepunkte von anderen Filmfestivals nach Hessen. Ich freue mich ganz besonders auf die beiden Spielfilme ‚Holy Spider‘ und ‚Until tomorrow‘ aus dem Iran, die uns eindrucksvoll vor Augen führen, welchen menschenverachtenden Schikanen und Attacken gerade Frauen im Iran ausgesetzt sind.“

Neben den Spielstätten in Wiesbaden – der Caligari FilmBühne, dem Murnau-Filmtheater, der Krypta in der Marktkirche sowie dem Nassauischen Kunstverein und dem Literaturhaus Villa Clementine – werden ausgewählte Filme des Länderfokus wieder in Darmstadt (programmkino rex) und Frankfurt am Main (Pupille – Kino in der Universität; Deutsches Filminstitut & Filmmuseum) zu sehen sein.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://exground.com/