Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.01.2022

Werbung
Werbung

2G-Plus im Palmengarten, im Zoo und in Kultureinrichtungen

von Ilse Romahn

(10.01.2022) Im Palmengarten gilt die 2G-Plus-Regelung. Am Einlass ist ein gültiger Impfnachweis oder ein Nachweis einer überstandenen Corona-Infektion, der Personalausweis und zusätzlich ein tagesaktueller, negativer Schnelltest aus einem offiziellen Testzentrum vorzulegen.

Für dreifach geimpfte Personen entfällt der Testnachweis. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre sowie Menschen, die sich nachweislich nicht impfen lassen können, sind hiervon ebenfalls ausgenommen. Für sie ist ein Schnelltest ausreichend und erforderlich.

Nach dem Ende der Winterlichter öffnet der Palmengarten wieder täglich von 9 bis 16 Uhr. Die 2G-Plus Regelung gilt nur für Innenbereich von Freizeiteinrichtungen. Da der Palmengarten sein Angebot zwar überwiegend im Außengelände vorhält, aber mit den Schauhäusern auch Innenräume genutzt werden können, kann die Kontrolle effektiv nur am Einlass umgesetzt werden.

Der Grund für die strengeren Regeln ist der seit Tagen steigende Inzidenzwert in Frankfurt am Main. Liegt er mehr als drei Tage in Folge über 350 je 100.000 Einwohner, gilt die Stadt als Hotspot. Damit greifen am Folgetag die in der Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen festgelegten Verschärfungen.

Auch im Zoo 2G-Plus
Zugang zum Zoo haben demnach nur Geimpfte und Genesene mit negativem Schnelltestzertifikat, das nicht älter als 24 Stunden sein darf, oder einem PCR-Testzertifikat, dessen Ausstellung nicht länger als 48 Stunden zurückliegt. Personen mit einer Auffrischungsimpfung – auch Booster genannt – benötigen keinen zusätzlichen negativen Test. Die hessischen Testhefte von Schülerinnen und Schülern werden als Nachweis anerkannt. Das gleiche gilt für Nachweise über regelmäßige Testungen von Schulen anderer Bundesländer. Kinder unter sechs Jahren sind von der 2G-Plus-Regelung ausgenommen. Ältere Kinder, die noch nicht eingeschult sind, sind ebenfalls von der Testpflicht befreit. Jugendliche sowie Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dafür ein ärztliches Attest vorweisen, müssen ein negatives Schnelltestzertifikat vorlegen.

In allen Innenräumen des Zoos besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Die Anwendung der 2G-Plus-Regel für den Zoo ist nötig, da gerade in der Winterzeit die großen Tierhäuser attraktive Anziehungspunkte sind. Bei der Vielzahl der Häuser und Eingänge kann die Kontrolle der Nachweise allerdings nur zentral am Zooeingang vorgenommen werden.
 
Ebenfalls 2G-Plus in Museen und Kultureinrichtungen
In allen Museen im Stadtgebiet von Frankfurt am Main gilt die 2G-Plus-Regelung. Für den Einlass in die Innenräume ist ab diesem Zeitpunkt neben einem Impf- oder einem Genesenennachweis zusätzlich ein Antigen-Testnachweis von einem offiziellen Testzentrum (nicht älter als 24 Stunden), ein PCR-Testnachweis (nicht älter als 48 Stunden) oder das Testheft bei Schülerinnen und Schülern erforderlich. Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung (Booster-Impfung) erhalten haben, benötigen keinen zusätzlichen Testnachweis.

Die 2G-Plus Regelung gilt ebenso flächendeckend für alle Kulturveranstaltungen in geschlossenen Räumen in Frankfurt. Dies betrifft etwa auch das Schauspiel Frankfurt, die Oper Frankfurt, die Alte Oper sowie allen weiteren Kultureinrichtungen. Für Veranstaltungen im Freien gilt die 2G-Regelung.(ffm)