Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.01.2022

Werbung
Werbung

28. Johanniter-Suppenküche

Johanniter bedanken sich bei allen Unterstützern

von Ilse Romahn

(10.01.2022) An Heiligabend haben die Johanniter bereits im 28. Jahr traditionell die Suppenküche in Frankfurt angeboten. Am Kaisersack, in der Nähe des Hauptbahnhofs erhalten jedes Jahr Bedürftige und Obdachlose eine warme Mahlzeit, Obst, Weihnachtsgebäck und Dinge des täglichen Bedarfs, wie Hygieneartikel oder Mützen und Schals.

Suppenküche Frankfurt
Foto: Gorny
***

„Es war uns ein Herzensanliegen, dass wir gemeinsam die Suppenküche an Weihnachten wieder am Kaisersack feiern konnten“. freut sich Oliver Pitsch, Mitglied des Regionalvorstandes. „Wegen der Corona-Pandemie musste die Veranstaltung unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen stattfinden, aber es ist wichtig, die vielen bedürftigen Menschen auch in Corona-Zeiten mit unserer Aktion zu erreichen und wir bedanken uns von Herzen bei allen Unterstützern über die Sach-, Geld- und Zeitspenden, die diese Aktion überhaupt möglich machen!“ so Pitsch.

Nach der Suppenküche heißt auch wieder vor der Suppenküche. Somit fangen die ersten Vorbereitungen für die alljährliche Weihnachtsaktion schon zum Jahresanfang an. Es müssen Anträge gestellt und Unterstützer gesucht werden.

Für die jährliche Suppenküche freuen sich die Johanniter über finanzielle Unterstützung: Frankfurter Sparkasse 1822, IBAN: DE 88500502010000248720, BIC HELADEF1822, Kennwort „Suppenküche“, Inhaber: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

www.johanniter.de/suppenküche-frankfurt.de