Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.05.2022

Werbung
Werbung

2500 Sozialwohnungen gesichert

Weitere Belegungsrechte für das Amt für Wohnungswesen

von Ilse Romahn

(13.05.2022) Die Stadt Frankfurt erwirbt in den nächsten fünf Jahren jährlich 350 Belegungsrechte aus dem Bestand der ungebundenen Mietwohnungen der ABG Frankfurt Holding. Diese Wohnungen werden künftig für sozialwohnungsberechtigte Haushalte zur Verfügung gestellt. Das haben Planungsdezernent Mike Josef und ABG-Geschäftsführer Frank Junker schriftlich vereinbart.

„Das ist eine gute Nachricht für alle Frankfurterinnen und Frankfurter mit geringem Einkommen!“, sagt Josef. „Denn zusätzlich zu den jetzt vereinbarten 350 Belegungsrechten jährlich kommen im Durchschnitt mindestens weitere 150 Wohnungen der ABG, die wir uns durch Mietpreis- und Belegungsbindungen nach Förderende sichern. Insgesamt geht es hier innerhalb von fünf Jahren also um rund 2500 Wohnungen für Sozialwohnungsberechtigte.“
 
Josef setzt damit eine Forderung des aktuellen Koalitionsvertrags um, dass für jede vierte freiwerdende Wohnung bei der ABG das Belegungsrecht erworben werden soll. Das sind rund 500 Wohnungen jährlich. Auswertungen der Fluktuationsrate bei der ABG haben ergeben, dass im Jahr rund 2000 Wohnungen aus dem gesamten nicht geförderten Bestand freiwerden. (ffm)