Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.06.2021

Werbung
Werbung

200 Jahre Sebastian Kneipp: Der Influencer aus dem Allgäu

von Ilse Romahn

(25.05.2021) Natürlich wirksam und ganz schön cool: Mit kalten Güssen, Bädern und Wickeln hatte der Priester und „Wasserdoktor“ Sebastian Kneipp schon zu Lebzeiten enormen Erfolg. `Gesundes Bayern`zeigt, wie aktuell seine Lehre noch heute ist – 200 Jahre nach der Geburt ihres Erfinders. Und was außer Wasser noch dahintersteckt. Weitere Informationen unter www.gesundes-bayern.de.

Eine Wohltat für Körper und Seele: Kneipp-Anwendungen in der Natur
Foto: bayern.by / Tobias Gerber
***

Sendungsbewusst war er ja, der Priester Sebastian Kneipp. Eines seiner Bücher nannte er schlicht und kategorisch: „So sollt ihr leben“. Mit seinem ganzheitlichen Heilverfahren behandelte Kneipp viele Menschen – vom Waisenkind bis zum Papst. Damit wurde er zum Star: Tausende pilgerten ins kleine Bad Wörishofen im Allgäu, um dort ihre Krankheiten auszukurieren. Auf dem Gipfel seines Erfolgs galt Kneipp gar als bekanntester Deutscher nach Bismarck. Würde er heute noch leben, er wäre wohl ein weltbekannter Influencer mit Millionen Followern.

Angefangen hat die Kneippsche Erfolgsstory 1848. Der damals 27-Jährige litt schon länger unter Tuberkulose, seine Ärzte befanden: unheilbar. Doch dann fiel dem Theologiestudenten ein Buch des Arztes Johann Siegmund Hahn in die Hände. Dessen Ideen von einer Wasserheilkunde waren seine Rettung. Kneipp kurierte sich mit Güssen und Bädern in der eiskalten Donau selbst.

Von nun an entwickelt Kneipp seine Hydrotherapie stetig weiter und wendet sie erfolgreich an. Sogar einen Cholera-Ausbruch in dem bayerischen Dörfchen Boos kann er eindämmen. Doch Schulmediziner und Kirche beäugen den engagierten Geistlichen zunehmend skeptisch. 1855 wird Kneipp in das Dominikanerinnen-Kloster ins kleine Wörishofen im Allgäu strafversetzt.

Bad Wörishofen wird zur Pilgerstätte
Hier baut Kneipp seine Wassertherapie in aller Ruhe zur ganzheitlichen Lehre aus. Bald wird der bayerische Ort zur Pilgerstätte für Kranke aus ganz Europa. Schließlich gibt sogar der Papst persönlich Sebastian Kneipp seinen Segen, nachdem dieser ihn erfolgreich behandelt hatte.

Heute liegt Kneipps naturnaher Lifestyle wieder voll im Trend. „Kneipps oberste Priorität war die Stärkung des Immunsystems“, weiß die Heilpraktikerin und Gesundes-Bayern -Expertin Ines Wurm-Fenkl. „Kneipp hat erkannt, dass Abhärtung der beste Schutz und das beste Heilmittel ist. Er bezog dies nicht nur auf den Körper, sondern auch auf Krankheiten der Seele. Kneippen gibt uns die Chance, seelisch und körperlich gesund zu werden.“

Mehr als Wasser: Clean Eating, Bewegung und „innere Ordnung“
Auch wenn die Hydrotherapie das Herzstück seiner Lehre ist, gehen Kneipps Inhalte noch weiter: Der Schlüssel zur Gesundheit, so der Wasserdoktor, sei eine vollwertige, regionale und saisonale Ernährung (heute unter „Clean Eating“ bekannt), „innere Ordnung“ (also seelisches Gleichgewicht), frische Kräuter und viel Bewegung. Wer nach den fünf Kneipp´schen Elementen lebt, stärkt sich ganzheitlich und effektiv: Die Wirkung des Heilverfahrens ist wissenschaftlich erwiesen und schulmedizinisch anerkannt.   

Instagram-Trend Kneippen
In Bad Wörishofen begegnet man dem Lokalheiligen heute überall. Nicht weniger als 24 öffentliche Kneippanlagen laden zum Armbaden und Wassertreten ein; Hotels und Praxen halten die Kneipp´sche Lehre lebendig. Viele Angebote sind mit dem Qualitätssiegel von Gesundes Bayern zertifiziert. Sogar die Generation der „Digital Natives“ hat den Priester mit seinen coolen Güssen mittlerweile für sich entdeckt – fast 100.000 Beiträge finden sich bei Instragram zum Stichwort „Kneipp“. Kein Wunder: Was nachhaltig, natürlich und wirksam ist, liegt heute wieder voll im Trend.