Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.11.2019

Werbung
Werbung

20. Deutschen Lebertag am 20. November

von Rolf Kalus

(06.11.2019) Mit dem Motto „Jeder Tag ist Leber-Tag“ erinnern die Ausrichter des 20. Deutschen Lebertages, der am 20. November 2019 stattfindet, an die täglichen Höchstleistungen des lebenswichtigen Organs Leber.

Gleichzeitig weisen die Ausrichter – Gastro-Liga e. V., Deutsche Leberstiftung und Deutsche Leberhilfe e. V. – mit dem bundesweiten Aktionstag auf die Wichtigkeit eines gesunden Lebensstils für eine optimale Lebergesundheit hin. Bei zwei kostenfreien Telefonaktionen werden Leber-Experten die individuellen Anrufer-Fragen zu Leber und Lebererkrankungen beantworten. 

Die Leber ist das zentrale Kraftwerk des Körpers und erfüllt jeden Tag zahlreiche lebensnotwendige Aufgaben. Pro Minute werden 1,5 Liter Blut durch die Leber gepumpt, das ergibt fast 2.000 Liter Blut an jedem „Leber-Tag“. Trotz dieser beeindruckenden Leistungen genießen die Leber und ihre Gesundheit häufig keine große Aufmerksamkeit. Lebererkrankungen werden oft erst spät erkannt, weil sie häufig keine Beschwerden verursachen. Erste Anzeichen für die Erkrankung der Leber können erhöhte Leberwerte sein, die im Rahmen einer Blutuntersuchung festgestellt werden können. Von Bedeutung sind dabei vor allem der GPT- und der GOT-Wert. Sind diese Werte erhöht, sollte die Ursache immer abgeklärt werden. Wenn Erkrankungen der Leber frühzeitig erkannt werden, sind sie oft gut behandelbar. 

Die Therapie richtet sich dabei nach der Ursache. So können Hepatitis-B- und -C-Virusinfektionen mittlerweile so erfolgreich mit Medikamenten behandelt werden, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ziel ausgerufen hat, beide Infektionen bis zum Jahr 2030 weltweit einzudämmen. Bei nicht-alkoholischen Fettlebererkrankungen sind Lebensstiländerungen oft sehr effektiv, künftig könnten zusätzlich erste Medikamente gegen die entzündliche Variante der Fettleber (NASH) verfügbar werden. Die autoimmunen Lebererkrankungen Primär Biliäre Cholangitis (PBC) und Autoimmunhepatitis (AIH) sind medikamentös oft gut kontrollierbar und auch für die bislang kaum behandelbare Primär Sklerosierende Cholangitis (PSC) könnten zukünftig erstmals Therapien verfügbar werden. Bei alkoholbedingten Leberschäden kann konsequenter Verzicht zum Teil erstaunliche Erholungen des Organs ermöglichen. Unbehandelt können viele chronische Lebererkrankungen zur Lebervernarbung (Leberzirrhose) und zum Leberzellkrebs (Hepatozelluläres Karzinom, HCC) führen.

Wer täglich auf die Gesundheit seiner Leber achtet, mehr Bewegung in den Alltag integriert, Übergewicht abbaut und sich gesund ernährt, kann jeden Tag zu einem gesünderen „Leber-Tag“ machen. 

Details zu den Lebertag-Telefonaktionen
Bei den großen Telefonaktionen im Rahmen des Deutschen Lebertages beantworten drei erfahrene Ärzte alle Anrufer-Fragen rund um die Themen Leber, Lebergesundheit und Lebererkrankungen.

Am Mittwoch, 13. November 2019, und am 20. Deutschen Lebertag, Mittwoch, 20. November 2019, sind die Leber-Spezialisten jeweils von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 666 39 22 für jeden Interessierten und Betroffenen erreichbar.

Mit diesem Angebot möchten die Ausrichter des 20. Deutschen Lebertages dazu beitragen, dass das lebenswichtige Organ und seine Erkrankungen mehr öffentliche Aufmerksamkeit erhalten. Sie weisen gleichzeitig darauf hin, dass die Beratungsgespräche am Telefon keinen persönlichen Arztbesuch und keine individuelle Diagnose ersetzen.           

Diese Leber-Experten stehen als Ansprechpartner bei der ersten Lebertag-Telefonaktion am 13. November 2019 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr bereit:
Dr. Julia Benckert – Oberärztin der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Hepatologie und Gastroenterologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin
PD Dr. Anton Gillessen – Klinik für Innere Medizin, Herz-Jesu-Krankenhaus Münster GmbH
Priv. Doz. Dr. Christoph Neumann-Haefelin – Klinik für Innere Medizin II, Universitätsklinikum Freiburg
Prof. Dr. Frank Tacke – Klinikdirektor der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Hepatologie und Gastroenterologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin. 

Diese Leber-Experten stehen als Ansprechpartner bei der zweiten Lebertag-Telefonaktion am 20. November 2019 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr bereit:
Prof. Dr. Hans Christian Spangenberg – Leitender Oberarzt der Klinik für Innere Medizin I – Gastroenterologie, Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen
Prof. Christian Trautwein, Dr. Tony Bruns, Dr. Pavel Strnad – Medizinische Klinik III, Universitätsklinikum der RWTH Aachen
Ein Experte – Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie, Universitätsklinikum Düsseldorf (Direktor Prof. Dr. Häussinger)

Mehr Infos zum 20. Deutschen Lebertag unter: www.lebertag.org   www.deutsche-leberstiftung.de