Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.09.2021

Werbung
Werbung

10 Jahre MINT Girls Camps

von Ilse Romahn

(22.07.2021) Angesichts der Aufgaben des 21. Jahrhunderts wie Pandemie-Bekämpfung, Klimaschutz und digitale Transformation sind innovative Lösungen und MINT Expertise gefragter denn je. Vor genau 10 Jahren starteten Sportjugend Hessen und Provadis mit ihrem besonderen Ferienangebot zur Berufsfindung.

Tagsüber drehen, fräsen und schleifen und abends mit Gesichtsmaske und neu gewonnenen Freundinnen einen Wellness-Abend genießen. Diese Kombination von Berufspraktikum und Feriengefühl hat 10 Jahre lang erfolgreich Mädchen für MINT Berufe begeistert. Die vielfältigen, pädagogischen Angebote, die sich dem Zeitgeist über eine Dekade angepasst haben, sorgen dafür, dass das Thema MINT bei den Mädchen positiv besetzt wird. Ein technischer Beruf wird erfahrbar und rückt in ein positives Licht. Mathematik und Naturwissenschaften sind ab sofort mit einer guten Erinnerung verknüpft.

Johanna Christa war eine der ersten Teilnehmerinnen. Heute steht sie kurz vor ihrer Promotion im Fachgebiet Pharmazie. „Die richtige Mischung aus Freizeitaktivitäten, Praktikumsinhalten und pädagogisch angeleitetem Programm waren damals der entscheidende Punkt, mich für das Camp anzumelden. Und es hat sich gelohnt,“ erinnert sie sich mit Begeisterung.

Auch Ann-Kathrin Löw denkt an die Zeit zurück als sie selbst bei einem MINT Girls Camp dabei war. „In der Schule war ich immer etwas unsicher, weil ich als einziges Mädchen in meiner Klasse lieber einen Männerberuf ausüben wollte. Beim Camp auf andere Mädchen zu treffen, die meinen Wunsch teilten, hat mich beruhigt und bestärkt ihn weiterzuverfolgen.“ Heute arbeitet die Chemielaborantin in der Forschung und Entwicklung für Industrieklebstoffe.

MINT Girls Camps 2021
In den hessischen Sommer- und Herbstferien werden Mädchen im Alter von 14-16 Jahren gemeinsam sechs Tage im MINT Girls Camp von Sportjugend Hessen und Provadis – Partner für Bildung & Beratung verbringen. In dieser Zeit lernen sie Berufe aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik kennen. In den Firmen sammeln sie praktische Erfahrungen z.B. beim Herstellen eigener Werkstücke. Den Kontakt zu den Betrieben stellt Provadis – Partner für Bildung & Beratung her bzw. bietet eigene Praktikumsplätze für die MINT Girls Camps an. Die Gestaltung des Rahmenprogramms liegt in den Händen der Sportjugend Hessen. Anmeldungen zu den MINT Girls Camps 2021 sind unter www.mint-girls-camps.de möglich: Für Frankfurt und Darmstadt (25.07. bis 30.07.21), Kassel, Fulda und Marburg (10.10. bis 15.10.21) und für Hanau und Offenbach (17.10. – 22.10.21).

Begleitet werden die Mädchen von mit Bedacht ausgewählten und pädagogisch geschulten Teamerinnen der Sportjugend Hessen. „Es ist eine großartige Erfahrung zu sehen, wie sich die jeweilige Gruppe entwickelt und zu einer richtigen Gemeinschaft wächst. Eine wichtige Aufgabe sehe ich für mich darin, die Mädchen zu bestärken, später das zu tun, was ihnen Spaß macht. Festzustellen, das ist nichts für mich, ist auch eine wichtige Erfahrung“, stellt Simone Fischer, die von Beginn an als Teamerin dabei ist, fest.

Zu guter Letzt hat Laura Stenzel noch einen Tipp für alle die Mädchen: „Probiert viel aus. Macht Praktika, nutzt die Girls Days und besucht Berufsinformationsmessen. Setzt keine Scheuklappen auf, wenn es um die Berufswahl geht. Die Welt ist so komplex, dass weder Ausbildung noch Studium zwingend von Anfang an passen müssen“, erklärt die heute 24jährige, die nach einem Studium der Wirtschaftschemie gerade an ihrer Promotion in Chemie arbeitet.

Hintergrundinformation: Das Projekt MINT Girls Camp wird gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds sowie durch die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit. Durch diese Unterstützung ist es möglich, den Eigenanteil auf 50 Euro pro Teilnehmerin zu reduzieren und so insbesondere benachteiligten Jugendlichen eine Teilnahme zu ermöglichen.