Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 29.05.2024

Werbung
Werbung

»Heute leider Konzert!« mit Liedern und Texten von Georg Kreisler

Premiere am 11. Mai, Kammerspiele

von Ilse Romahn

(07.05.2024) Aufgewachsen als jüdisches Kind im Wien der 1920er Jahre flieht Georg Kreisler mit seiner Familie 1938 in die USA und muss dort »Jude üben statt Klavier«. Nach einem Durchbruch als Musiker, Entertainer und Komponist in New York kehrt er in seine Heimatstadt zurück, die noch immer von antisemitischen Furchen durchsetzt ist.

Schauspiel Frankfurt
Foto: Schauspiel Frankfurt
***

Also träumt sich Kreisler über diese Wirklichkeit hinweg - mit bitterbösem Humor singt er Lieder und schreibt gesellschaftskritische Texte, in denen er alle, aber auch wirklich alle Akteure der Gesellschaft aufs Korn nimmt.

Martha Kottwitz stellt mit erzählerischen, poetischen und dramatischen Versatzstücken aus Kreislers Texten und Liedern einen vielseitigen musikalischen Abend zusammen, der weit mehr bietet als eine Nacherzählung seines bewegten Lebens. Im Wechsel zwischen Zynismus und Leichtigkeit lässt er uns nachdenken über die Welt, in der wir leben. Ein ungeschonter Blick in den Abgrund, aber nicht ohne Hoffnung.

Regie führt Martha Kottwitz. Mitwirkende sind Torsten Flassig, Yuriy Sych.

Premiere am 11. Mai, 20 Uhr, in Kammerspiele. die nächsten Vorstellungen 16./31. Mai.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Patronatsverein.

www.schauspielfrankfurt.de