Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.12.2021

Werbung
Werbung

»Cineconcert« am 25. November im Schauspielhaus Frankfurt

von Ilse Romahn

(22.11.2021) Im Auftrag der Kinothek Asta Nielsen e.V. hat die international renommierte Komponistin Maud Nelissen eine Musik für drei MusikerInnen zum Film »Shoes« (1916) geschrieben. Lois Weber, berühmteste unter den frühen US-amerikanischen Regisseurinnen, hat einen bewegenden Film über die soziale Not, die Sehnsüchte und Träume eines »Ladenmädchens« geschaffen. Ein Live-Filmkonzert in einer neuen, farbig restaurierten Fassung.

Der Film
Eine wunderbar einfache Geschichte, erzählt mit Mitteln, die den italienischen Neorealismus vorwegnehmen. Außenaufnahmen in der Umgebung von Los Angeles – darunter eine bemerkenswerte Szene am Pershing Square und die tatsächliche Fassade von Woolworth's am Broadway - und einer minutiösen Nachstellung des Interieurs eines Five and Dime Stores, lassen ein Gefühl für das Leben einer jungen Frau auf der Schattenseite der modernen USA entstehen.

Die Regisseurin
Abtreibung; Geburtenkontrolle; Prostitution! In der Stummfilm-Ära waren Lois Webers Filme ihrer Zeit schockierend voraus – und auch ungeheuer populär. Die Restaurierung von »Shoes« durch das Eye Filmmuseum und Milestone Films trägt dazu bei, dass nach langer Zeit des Vergessens ihre Filme im Kino – und damit in der Filmgeschichte – erneut sichtbar werden.

Maud Nelissen, Komposition und Klavier - Daphne Balvers, Sopran- und Altsaxophon - Rebecca Smit, Cello

Es sprechen Eva Rieger, Professorin der Musikwissenschaft, Vorstand der Bareva Foundation
Elif Rongen-Kaynakçi, Kuratorin Frühes Kino, Eye Filmmuseum Amsterdam

Eine Veranstaltung von Remake. Frankfurter Frauen Film Tage, gefördert von der Bareva Foundation am 25. November, 19.30 Uhr

Preise: 12,- / erm. 8,- €5

www.schauspielfrankfurt.de