Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2020

Werbung
Werbung

Öffentliche Plätze wieder zum Feiern beliebt

von Ilse Romahn

(14.07.2020) Stadtpolizei achtete am Wochenende auf Einhaltung der Corona-Regeln und kontrollierte Müllsünder.

Wie bereits an den vorangegangenen Wochenenden war die Stadtpolizei des Ordnungsamtes am 11. und 12. Juli am Friedberger Platz, auf dem Opernplatz und an der Kleinmarkthalle zugegen, um die Auswüchse der öffentlichen Feiern im Zaum zu halten. Durch zusätzliche Maßnahmen der Müllvermeidung durch die Stabsstelle Sauberes Frankfurt wie etwa das Aufstellen von mehr Behältern und eine nächtliche Sonderreinigung konnte dazu beigetragen werden, die negativen Auswüchse der Feierszene einzudämmen.

Insbesondere zu fortgeschrittener Stunde und mit gestiegenem Alkoholkonsum zeigten sich leider wieder die Schattenseiten eines ungezwungenen Feierns in der Öffentlichkeit. Daher mussten auch hier wieder insgesamt 79 Personen- und 39 Fahrzeugkontrollen durchgeführt werden. 34 Verwarngelder für Verkehrsverstöße und 39 Anzeigen wegen Wildpinkelns sind neben Anzeigen für aggressives Betteln, Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz und fehlender Sondernutzungserlaubnis das Ergebnis von 109 Stunden Fußstreife der 22 eingesetzten Bediensteten.

Stadtrat Markus Frank, der sich zusammen mit Stadträtin Rosemarie Heilig am Freitag, 10. Juli, in der Nacht persönlich ein Bild von den Aktivitäten verschafft hat, sagt: „Die Präsenz der Stadtpolizei und die getroffenen Maßnahmen zur Müllbeseitigung zeigen Wirkung. Ich kann aber nur erneut an alle Feiernden appellieren, sich nicht nur an die Corona-Regeln, sondern auch an die Regeln guten Benehmens zu halten, und Rücksicht auf andere zu nehmen und insbesondere den Müll nicht einfach stehen und liegen zu lassen.“ (ffm)