Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2022

Werbung
Werbung

„Wohnen in den neuen Zwanzigern“

Großer Frankfurter Bogen-Sommer in Frankfurt und Verleihung des GFB-Zukunftspreises

von Ilse Romahn

(29.07.2022) Das Stadtplanungsamt veranstaltet in Kooperation mit dem Landesförderprogramm „Großer Frankfurter Bogen“ (GFB) am Freitag, 29. Juli, von 16 bis 22 Uhr das Sommerevent „Wohnen in den neuen Zwanzigern? Talks für Zukunft in Frankfurt & Region“ auf dem Platz vor dem Historischen Museum.

Im Frankfurter Zukunftsdiskurs „Wohnen in den neuen Zwanzigern? Talks für Zukunft in Frankfurt & Region“ werden fachliche, spielerische und unterhaltsame Elemente zu einem bunten Halbtagesevent verbunden. Der Nachmittag startet um 16 Uhr mit der Begrüßung durch Jens Deutschendorf, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, und der Verleihung des GFB-Zukunftspreises an die Stadt Frankfurt am Main, den Planungsdezernent Mike Josef entgegennehmen wird. Der GFB-Zukunftspreis honoriert Ideen für spannende, mutige und kreative Projekte, die etwas in Bewegung setzen und Menschen für das Thema Wohnen interessieren.
 
Stadtrat Josef freut sich sehr über die Auszeichnung: „Sie zeigt, wie wichtig der Diskurs in der Stadtentwicklung ist, um bezahlbaren, lebenswerten Wohnraum zu schaffen. Denn damit ist auch die Wertschätzung für die investierte Arbeit verbunden. Und es zeigt, dass es uns hier gelungen ist, unsere kreativen Ideen für das Wohnen und die Stadtentwicklung von morgen klug einzusetzen.“

Im Anschluss werden die innovativen Ansätze von Frankfurt-Nordwest als „neuer Stadtteil der Quartiere“ vorgestellt. In einem Impulsvortrag zum Thema „Zeit für Zukunft“ werden verschiedene Zukunftsbilder der Stadtentwicklung vorgestellt.

Ebenfalls zu Gast ist der Youtuber Josef Bogazki, auch bekannt als „TheJoCraft“, der gemeinsam mit dem Deutschen Architekturmuseum das Projekt „Wohnregion“ betreut. In diesem stellen sich Kinder und Jugendliche in einer Challenge mit Hilfe des Computerspiels Minecraft den herausfordernden Fragestellungen der Stadtplanung Frankfurts: Wie können auf engstem Raum die vielschichtigen Anforderungen der Stadtgesellschaft erfüllt werden und insbesondere Wohnen und produktives Gewerbe mit- und nebeneinander gut funktionieren?

In der anschließenden Talkrunde bringen die eingeladenen GFB-Partnerkommunen ihre aktuellen Themen mit nach Frankfurt. Mit Kurzstatements sollen Lösungsoptionen für die Herausforderungen der Zukunft aufgezeigt und gemeinsam diskutiert werden. Zu Gast sind unter anderem Monika Böttcher, Bürgermeisterin von Maintal, mit den Themen Wohnen mit Qualität und Maintal als Smart City, Fachbereichsleiter Martin Bieberle aus Hanau, der als Konversationsbeauftragter zuständig für die Entwicklung von 340 Hektar ehemals militärisch genutzter Flächen ist, sowie Holger Schmidt von der Technischen Universität Kaiserslautern, der in Zwingenberg zur Einbindung junger Menschen in die Stadtentwicklung forscht. Auch das Publikum wird aktiv in die Diskussionen eingebunden und kann Zukunftswünsche an die Kommunen richten.

Das Sommerevent endet mit einem Open-Air-Kino des Films „Raumstadt Nordweststadt“, zu dem die Filmemacher erwartet werden und vor Filmbeginn für ein Gespräch zur Verfügung stehen.
 
Hintergrund zum Großen Frankfurter Bogen (GFB)
Beim Hessischen Landesprogramm „Großer Frankfurter Bogen“ handelt es sich um ein Förderprogramm, das in neuen Quartieren die Entwicklung eines nachhaltigen Wohnumfelds sowie ein gutes soziales Miteinander und den schonenden Umgang mit Ressourcen unterstützt. Mehr Informationen finden sich unter grosser-frankfurter-bogen.de.
 
Die Städte und Gemeinden haben speziell für den GFB-Sommer 2022 verschiedenste Veranstaltungsangebote entwickelt und freuen sich auf Alteingesessene, neu Zugezogene und Neugierige von überall her. Von der Stadtführung bis zur Radtour, von der Diskussionsveranstaltung oder Ausstellung bis hin zur kreativen Zwischennutzung oder dem Open-Air-Kino soll zwischen Taunus und Bergstraße für möglichst jede und jeden etwas dabei sein.
 
Als übergreifende Kooperationspartnerinnen und -partner mit eigenen Programmbeiträgen konnten die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, das Deutsche Architekturmuseum (DAM), die Hochschule für Gestaltung Offenbach (hfg), der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) als Mobilitätspartner und die Technische Universität Darmstadt gewonnen werden.

Weiterführende Informationen zu dem GFB-Sommerevent finden sich auf der Seite des Stadtplanungsamts unter GFB-Sommerevent: Wohnen in den neuen Zwanzigern? | Stadtplanungsamt Frankfurt am Main.

Das Programm findet sich unter Wohnen in den neuen Zwanzigern? Talks für Zukunft in Frankfurt & Region | Grosser Frankfurter Bogen.
 
Nähere Informationen zum GFB-Zukunftspreis finden sich unter GFB-Zukunftspreis | Grosser Frankfurter Bogen. (ffm)