Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 26.01.2021

Werbung
Werbung

„Orange the World“

Bürgermeister Becker setzt an Katharinenkirche leuchtendes Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

von Ilse Romahn

(26.11.2020) Bürgermeister und Kirchendezernent Uwe Becker hat am 25. November um 17 Uhr die Frankfurter Katharinenkirche in orange zum Leuchten gebracht.

`Orange in the word` Bürgermeister Uwe Becker vor der Katharinenkirche`
Foto: Stadt Frankfurt / Bernd Kammerer
***

„In unserer Gesellschaft darf es keinen Millimeter an Platz für Gewalt an Frauen und Mädchen geben. Es steht im Widerspruch zu unseren Grund- und Menschenrechten. Es ist unsere Pflicht aktiv und präventiv gegen Gewalttaten an Frauen und Mädchen vorzugehen und gesellschaftlich zu ächten“, betont Bürgermeister und Kirchendezernent Uwe Becker. „Jegliche Form von psychischer, körperlicher oder sexueller Gewalt ist inakzeptabel. Und dies gilt auch für Gewalt in der Sprache, in Bildern wie auch in dem gar nicht komischen >locker room talk<. Ich unterstütze die Aktion „Orange the World“, weil sie ein weithin sichtbares Zeichen setzt, dass unsere Stadt hier eine klare Position einnimmt.“ 

1991 ist die Aktion „Orange the World“ von der Organisation UN-Women ins Leben gerufen worden, um weltweit ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt und Mädchen zu setzen. Am 25. November ab 17 Uhr werden die wichtigsten Wahrzeichen einer Stadt orange beleuchtet. In Frankfurt am Main beteiligen sich das Frauenreferat der Stadt Frankfurt in Kooperation mit den beiden ZONTA Clubs Frankfurt und den Soroptimisten Frankfurt. Die Katharinenkirche in Frankfurt am Main ist Teil der weltweiten Aktion. 

Weiterhin erstrahlen unter anderem die Paulskirche, die Alte Oper, das Historisches Museum, das Deutsches Architekturmuseum, das Deutsches Filmmuseum, das Polizeipräsidium, das DGB-Gewerkschaftshaus, der Hessischer Rundfunk,  der Skyper, das Trianon Hochhaus, die EZB, Jumeirah, MyZeil sowie das Crown Plaza Niederrad und viele Geschäfte in der Braubachstraße.