Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.04.2024

Werbung
Werbung

„Krieg im Schatten“: hr-Storypodcast über den ungeklärten Mord am Exil-Kroaten Nikola Milićević

von Ilse Romahn

(21.03.2024) Es geht um Geheimdienste und Geheimbünde und Feindschaften, die bis in den Zweiten Weltkrieg zurückreichen. Und um die Frage, wie die Bundesrepublik reagiert, wenn auf ihrem Boden ein Konflikt ausgetragen wird, der seine Wurzeln in einem anderen Land hat. Der sechsteilige hr-Storypodcast „Krieg im Schatten. Warum starb Nikola Milićević?“ steht ab sofort in der ARD Audiothek bereit.

Storypodcast „Krieg im Schatten“ in der ARD Audiothek.
Foto: George Delanoff/Bearbeitung: hr
***

Am 13. Januar 1980 wird im Frankfurter Ostend der Exil-Kroate Nikola Milićević „Beban“ mit sechs Schüssen regelrecht hingerichtet. Es ist eine Abrechnung, so viel steht fest. Doch Nikola Milićević ist kein Kleinkrimineller. Auch persönliche Motive liegen nicht vor. Die verwendete Munition und die Art des Mordes lassen bei den Ermittlern stattdessen ganz andere Alarmglocken klingeln: Alles deutet auf den jugoslawischen Geheimdienst hin. Es ist nämlich nicht der erste Anschlag dieser Art in Deutschland. Tatsächlich tobt zu diesem Zeitpunkt schon seit Jahren ein verdeckter Krieg zwischen kroatischen Terroristen und jugoslawischen Sicherheitsbehörden. Doch warum musste ausgerechnet Nikola Milićević, ein fünffacher Familienvater, sterben? Der Storypodcast „Krieg im Schatten“ begibt sich auf Spurensuche.

Terror, Geheimdienstmorde und die RAF
Auf westdeutschem Boden tobte ein Krieg zwischen Exil-Kroaten und dem jugoslawischen Geheimdienst, der dutzende Tote forderte und von dem trotzdem in Deutschland kaum Notiz genommen wurde. „Bei der Recherche hat uns auch die Rolle der Bundesrepublik interessiert“, erzählt Podcastmacherin Carla Reitter. „Wie konnten die kroatischen, postfaschistischen Strukturen in Westdeutschland überhaupt gedeihen? Obwohl die Exilkroaten in Deutschland Terroranschläge verübten, blieben sie weitgehend unbekannt. Einige von ihnen sollten 1978 gegen die mutmaßlichen Schleyer-Mörder der RAF ausgetauscht werden, die zu dem Zeitpunkt in Zagreb inhaftiert waren.“

Ein Podcast für True-Crime- und Geschichtsfans
„Wir wollen mit ‚Krieg im Schatten‘ zum einen Menschen mit ex-jugoslawischem Migrationshintergrund ansprechen, von denen viele die Geheimdienstmorde als Mythos kennen, nicht aber den Terrorismus der Exilkroaten. Außerdem Podcastfans, die Interesse an Recherche, Geschichte, True Crime und dem aktuellen Diskurs über ‚importierte Gewalt‘ haben“, sagt Podcast-Macher Danijel Majić – selbst mit bosnisch-kroatischen Wurzeln und auch als Host des Podcasts „Neues vom Ballaballa-Balkan“ bekannt.

„Krieg im Schatten. Warum starb Nikola Milićević?“ hören
Den hr-Storypodcast in sechs Folgen von Danijel Majić und Carla Reitter gibt es in der ARD Audiothek und auf allen gängigen Podcast-Plattformen. 

Hessischer Rundfunk