Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.12.2021

Werbung
Werbung

„Heidegger. Ein deutsches Leben“

Lorenz Jäger im Gespräch mit Stephan Schlak bei den Frankfurter Premieren

von Ilse Romahn

(24.11.2021) Die vom Kulturamt Frankfurt organisierte Lesungsreihe „Frankfurter Premieren“ stellt neue Bücher mit Frankfurt-Bezug vor. Am Mittwoch, 24. November, spricht Lorenz Jäger über sein kürzlich erschienenes Buch „Heidegger. Ein deutsches Leben“ (Rowohlt Berlin) mit dem Politikwissenschaftler und Historiker Stephan Schlak. Die Veranstaltung findet in der Evangelischen Akademie Frankfurt, Römerberg 9, um 18.30 Uhr statt.

1889 wurde Martin Heidegger als Sohn eines katholischen Küfermeisters in der schwäbischen Provinz geboren. In dieser Herkunft liegen die Wurzeln eines Werkes, das Philosophie und Sprache auf ein neues Fundament stellt. Heideggers Ruhm war früh und groß, der moralische Fall im Nationalsozialismus tief und doch finden sich Spuren seines Denkens noch bei Celan und Derrida. Heidegger war in Philosophie wie Dichtung des 20. Jahrhunderts gleichsam unhintergehbar. Die produktiven Reibungen an „Sein und Zeit“ gehen einher mit der Fassungslosigkeit über die politischen Entgleisungen, die sein Werk bis heute überschatten. In „Heidegger. Ein deutsches Leben“ folgt Lorenz Jäger meisterhaft einem Leben und Denken, von dem „eine Beunruhigung ausgeht, die nicht nachlässt“. Seine faszinierende Biografie wird auf dieser „Frankfurter Premiere“ erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt.

Lorenz Jäger war Redakteur im Ressort Geisteswissenschaften der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, das er zuletzt leitete. 2003 erschien sein Buch „Adorno. Eine politische Biographie, 2017 Walter Benjamin. Das Leben eines Unvollendeten“.

Stephan Schlak ist Politikwissenschaftler und Historiker und verantwortlicher Redakteur der „Zeitschrift für Ideengeschichte“ am Wissenschaftskolleg zu Berlin.

Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt vier Euro. Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung per E-Mail an kulturportal@stadt-frankfurt.de ist erforderlich.

Es gilt die 2G-Regel: Teilnahme nur mit Impfnachweis oder Nachweis über eine Covid-19-Genesung. Ausführliche Informationen zur Anmeldung und zu den Infektionsschutzmaßen finden sich unter frankfurter-premieren.de/ticketreservierung.

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und steht rund eine Woche später online auf Abruf bereit. Alle Aufzeichnungen und Livestreams der Frankfurter Premieren sind in der Mediathek unter frankfurter-premieren.de zu finden.

Eine Veranstaltung des Kulturamts Frankfurt am Main in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Frankfurt. Gefördert im Rahmen von Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds. (ffm)