Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.07.2021

Werbung
Werbung

„Geldmacher. Wer bestimmt, was Geld ist?

Deutsche Bundesbank zeigt Sonderausstellung

von Ilse Romahn

(12.07.2021) Die Deut­sche Bun­des­bank geht in ihrer ak­tu­el­len Son­der­aus­stel­lung der Frage nach: Wer be­stimmt ei­gent­lich, was Geld ist?

„In der in­ter­ak­ti­ven Aus­stel­lung ‚Geld­ma­cher‘ prä­sen­tiert die Nu­mis­ma­ti­sche Samm­lung der Bun­des­bank Ex­po­na­te, die die­ses abs­trak­te Thema ver­an­schau­li­chen. Die Aus­stel­lung zeigt Geld­ma­cher der Ver­gan­gen­heit, sie er­klärt, wer heute zu­stän­dig ist, und wirft einen Blick auf das Geld von mor­gen", sagt Vor­stands­mit­glied Jo­han­nes Beer­mann. Die Aus­stel­lung ist bis zum 29. Mai 2022 im Geld­mu­se­um der Bun­des­bank zu sehen.

Geld zu ma­chen be­deu­tet, Macht zu haben. An ver­schie­de­nen Sta­tio­nen the­ma­ti­siert die Son­der­aus­stel­lung die zen­tra­len Per­so­nen und In­sti­tu­tio­nen, die entchei­den, was als Geld gilt. Die we­sent­li­chen Geld­funk­tio­nen wer­den eben­so er­klärt wie die Rolle des Staa­tes als tra­di­tio­nell wich­tigs­tem Emit­ten­ten von Geld.

Die Be­su­che­rin­nen und Be­su­cher er­fah­ren, dass Men­schen oft Not­geld oder Er­satz­wäh­run­gen nut­zen, wenn der Staat schei­tert, den Geld­ver­kehr funktionsfähig oder den Geld­wert sta­bil zu hal­ten.

Der Rund­gang schlie­ßt mit der Sta­ti­on ´Geld heute und mor­gen´: „Dort wird nicht nur die Frage dis­ku­tiert, ob Geld in der Zu­kunft noch phy­sisch sein wird, son­dern auch, wer dann be­stim­men wird, was Geld ist“, so Beer­mann.

Der Ein­tritt ist frei. Die Aus­stel­lung ist Sonn­tag bis Frei­tag von 9:00 bis 17:00 Uhr ge­öff­net.

Das Geld­mu­se­um be­fin­det sich am Stand­ort der Zen­tra­le der Bun­des­bank in der Wil­helm-Ep­s­tein-Stra­ße 14, 60431 Frank­furt am Main.