Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

„Fußball trifft Kultur“ mit Ridle Baku, Marcel Reif und Boris Rhein

von Ilse Romahn

(20.06.2022) Beim zwölften Abschlussturnier des bundesweiten Bildungsprogramms „Fußball trifft Kultur“ (FtK) spielten am Wochenende rund 600 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 13 Jahren aus ganz Deutschland in Frankfurt um die begehrten Pokale. Als Gäste fieberten unter anderem Nationalspieler und „FtK“-Botschafter Ridle Baku, Kommentatorenlegende Marcel Reif und Hessens Ministerpräsident Boris Rhein mit den Kindern mit.

„Fußball trifft Kultur“
Foto: LitCam/Witters / Jörg Halisch
***

Seit 2010 richtet die LitCam das jährliche Abschlussturnier für alle teilnehmenden Kinder aus – zum vierten Mal in Frankfurt.

Auf den Plätzen des Frankfurter Riedstadions stand am Wochenende alles im Zeichen von Spielfreude und Fairplay. Bereits am Samstag, 18. Juni, spielten die Kinder der Altersklasse U10 ihren Sieger aus. Dabei durfte sich die Mannschaft der Karmeliterschule aus Frankfurt über den Gewinn des Wanderpokals freuen. Am Sonntag, 19. Juni, ging der Pokal in der Altersklasse U14 an die Anne-Frank-Gesamtschule aus Dort-mund.

Das Abschlussturnier ist der jährliche Höhepunkt von „Fußball trifft Kultur“, das den ca. 700 am Programm teilnehmenden Kindern neben dem Fußballtraining auch ein Kompetenztraining, insbesondere Sprachförderung, bietet. An bundesweit 22 Standorten wird zweimal wöchentlich in zwei Halbzeiten trainiert und gelernt. Dabei dient neben der Einbindung der lokalen Proficlubs insbesondere das Abschlussturnier als Motivation für das Förderangebot. Es bietet den teilnehmenden Kindern ein Ziel, auf das sie gemeinsam als Team hinarbeiten und so hautnah Zusammenhalt, Fairplay und Teamwork erleben.

Neben fußballerischen Höchstleistungen gab es im Rahmen des Abschlussturniers auch künstlerische Besonderheiten zu bestaunen. Am Samstag wurde die Programmgruppe der Katholischen Grundschule Holt aus Mönchengladbach als Gewinnerin der FtK-ClubChallenge ausgezeichnet. Im Rahmen dieser Challenge wurden die Kerninhalte von „Fußball trifft Kultur“ – Fußball, Sprache und Kultur – auf spielerische Art und Weise miteinander verbunden. Aufhänger und Motivation waren die Partnerclubs aus dem Profifußball. Die teilnehmenden Programmgruppen erarbeiteten eine kreative Vorstellung ihres Partnerclubs. Die Bandbreite reichte von eigens geschriebenen Liedern, über selbstgebastelte Stadien bis hin zur Darstellung der Vereinsgeschichte in Form eines überdimensionalen Zeitstrahls. Die Sieger aus Mönchengladbach überzeugten mit selbst gestalteten Gemälden zu ihrer Borussia, die sie in einer digitalen Vernissage vorstellten. Ausgewählt wurde diese Gruppe von einer prominent besetzten Jury, bestehend aus Ridle Baku (bundesweiter FtK-Bot-schafter und Profifußballer des VfL Wolfsburg), Friederike Behrends (Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Postcode Lotterie), Franziska Fey (Vorstandsvorsitzende der DFL Stiftung), Tim Gailus (FtK-Botschafter und KiKA-Moderator), Silke Mayer (Vorstandsvorsitzende der Dirk Nowitzki-Stiftung) und Karin Plötz (Direktorin der LitCam).

Prominent besetzt war auch die Gästeliste der vergangenen zwei Tage. So durften sich die teilnehmenden Kinder u.a. über eine Fragestunde mit Kommentatorenlegende Marcel Reif, der Kurator der DFL Stiftung ist, freuen. Außerdem besuchte der bundesweite Botschafter von „Fußball trifft Kultur“, Nationalspieler Ridle Baku, seine FtK-Kinder und stand ihnen am Samstag während des Turniers mit Rat und Tat zur Seite. Am Sonntag überreichte schließlich der Hessische Ministerpräsident Boris Rhein die Trophäen für die Sieger des U14-Turniers.

Ridle Baku, bundesweiter Botschafter von „Fußball trifft Kultur“ war beeindruckt von seinem ersten Aufeinandertreffen mit „seinen“ Kindern: „Mich hat es sehr gefreut, die „Fußball trifft Kultur“ Kinder jetzt auch vor Ort kennenzulernen. Es war schön zu erleben, mit wie viel Begeisterung sie am Turnier teilgenommen haben und wie sehr sie der Fußball für ein Bildungsprogramm wie „Fußball trifft Kultur“ motiviert."

Ehrengast Marcel Reif begeisterte besonders der faire Umgang der Programmgruppen untereinander: „Es ist toll zu sehen, wie die Kraft des Fußballs Kinder aus verschiedenen Kulturen zusammenbringt und wie sie im Rahmen des Turniers Teamgeist, Fairplay und Zusammenhalt erleben dürfen.“

Der hessische Ministerpräsident Boris Rhein betonte die integrative Kraft des Fußballs: „Der Sport macht Integration möglich. Das ist das Tolle an diesem Turnier: Man lernt nicht nur mit Siegen umzugehen, sondern auch Niederlagen zu verkraften. Der Fußball zeigt, dass jeder seine Chance im Leben bekommt, wenn er bereit ist sie zu ergreifen. Das gilt auch für Sprache, Lernen und schulischen Erfolg. Schule und Sport haben also einiges gemeinsam.“

Als bundesweite Kooperationspartnerin fördert die DFL Stiftung das integrative Bildungsprogramm bereits seit 2012. Franziska Fey, Vorstandsvorsitzende der DFL Stiftung, betonte die zentrale Rolle des Turniers für den Projekterfolg: „Das Abschlussturnier ist für alle Kinder das große Highlight von „Fußball trifft Kultur“. Es motiviert sie das gesamte Schuljahr über, auch im Förderunterricht an ihren sprachlichen Fähigkeiten zu arbeiten. Beim Turnier können sie jetzt zeigen, was sie gelernt haben – fußballerisch, sprachlich und sozial. Es ist sehr schön zu sehen, wie die Gruppen zusammengewachsen sind und wie viel Spaß sie haben.“

Karin Plötz, Direktorin der LitCam, zeigte sich begeistert vom Turniergeschehen – insbesondere, da das Abschlussturnier nach zweijähriger Auszeit in Folge der Corona-Pandemie endlich wieder stattfinden konnte: „Es war ein großartiges Turnier. Trotz der Hitze haben die Kids voller Elan gespielt, um den FtK-Pokal zu gewinnen. Highlight für die Kids war der Besuch von Marcel Reif und Ridle Baku, es wird allen als tolles Ereignis in Erinnerung bleiben.“