Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2021

Werbung

„Fairer“ Einkaufs- und Gastronomieführer für Bad Soden am Taunus

Stadt und Steuerkreis rufen „faire“ Anbieter zum Mitmachen auf

von Adolf Albus

(15.09.2021) Wo kann ich fair gehandelte Produkte in Bad Soden am Taunus erwerben und welches Café serviert fairen Kaffee? Der Steuerkreis Fairtrade plant einen „fairen“ Einkaufs- und Gastronomieführer für die Stadt, der diese Fragen für Einwohner und Gäste gleichermaßen beantworten soll.

In einem Flyer und auch digital bekommen Gewerbetreibende, Gastronomen, Vereine und Kirchen Gelegenheit, ihr Geschäft sowie die entsprechenden Produkte vorzustellen. Der Flyer soll sowohl in den Geschäften zum Mitnehmen ausliegen, als auch online von der Homepage der Stadt Bad Soden am Taunus heruntergeladen werden können.

„Seit 2016 trägt die Stadt Bad Soden am Taunus mit Stolz den Titel „Fairtrade-Stadt“ und unterstützt so gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene. Zahlreiche Geschäfte, Gastronomiebetriebe, Vereine und Kirchen verfolgen mit uns gemeinsam dieses Ziel und leben das Thema Fairtrade in ihrem Bereich, unter anderem in dem sie fair gehandelte Produkte in ihrem Sortiment anbieten“ sagt Bürgermeister und Vorsitzender des Steuerkreises Fairtrade Dr. Frank Blasch. „Dieses Angebot wollen wir der Öffentlichkeit einfacher zugänglich machen und rufen Gewerbetreibende, Gastronomen, Vereine und Kirchen zum Mitmachen auf.“

Wer sein „faires“ Angebot kostenfrei im „fairen“ Einkaufs- und Gastronomieführer für Bad Soden am Taunus präsentieren möchte, hat bis Freitag, 15. Oktober 2021, die Möglichkeit, das Teilnahmeformular unter www.bad-soden.de unter Unsere Stadt/Fairtrade-Stadt auszufüllen. Für Fragen steht die städtische Fairtrade-Beauftrage Barbara Hermanowski unter barbara.hermanowski@stadt-bad-soden.de oder telefonisch unter +49 6196 208-431 zur Verfügung. Der Einkaufs- und Gastronomieführer wird umfangreich beworben und erzielt so zusätzliche Aufmerksamkeit für teilnehmende Geschäfte, Gastronomiebetriebe, Vereine und Kirchen, die zudem kostenlose Exemplare für ihre Auslage erhalten.