Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.11.2021

Werbung
Werbung

„Europäisches Kulturerbe mit raban. Bildung in Bewegung“

Livestream am 5. Oktober

von Ilse Romahn

(04.10.2021) Unter dem Titel „raban. Bildung in Bewegung“ bewerben sich derzeit die Stadt Fulda und die Gemeinde Petersberg um das Europäische Kulturerbe-Siegel. Im Mittelpunkt steht die karolingische Idee, Bildung als Grundlage und Motor für den Fortschritt zu sehen.

Karl der Große erkannte bereits ihren Wert, Abt Raban schuf in Fulda eine der größten Klosterbibliotheken des Reiches. Die einstige Reichsabtei Fulda und ihr Nebenkloster Petersberg waren bedeutende Ausgangspunkte für die Reform. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die Stadt Fulda, die Gemeinde Petersberg und die Hochschule Fulda laden zur Online-Veranstaltung „Europäisches Kulturerbe mit raban. Bildung in Bewegung“ ein, bei der Wissenschafts- und Kunstministerin Angela Dorn ein Grußwort spricht am Dienstag, 5. Oktober, ab 13 Uhr, per Livestream unter https://medienzentrum-fulda.de/kulturerbe-siegel/.

„Es ist faszinierend zu erkunden, wie sich bereits im 9. Jahrhundert ein Bildungsnetzwerk über viele Teile Europas bis hin in den Nahen Osten zu erstrecken begann. Es hat lange vor dem 1987 geschaffenen Erasmus-Programm der Europäischen Union gezeigt, wie wertvoll der Bildungsaustausch ist, das Lernen durch Reisen und die Bildungskooperation. Damals waren es Klosterschüler, die Wissen, Schrift und Sprache mit hohem Einsatz europaweit über Grenzen hinweg verbreiteten. Heute sind es die immer internationaler werdenden Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstitutionen“, so Wissenschafts- und Kunstministerin Angela Dorn. „Mit Fulda und Petersberg bewerben sich lebendige Orte mit großartiger Vergangenheit um das Europäische Kulturerbe-Siegel. Mit der Online-Veranstaltung laden wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein, sich selbst ein Bild zu machen von der enormen Bedeutung von Fulda und Petersberg für das europäische Kulturerbe.“

1200 Jahre nach Raban stehen Europa und die EU für einen intensiven kulturellen und menschlichen Austausch über Landes- und Sprachgrenzen hinweg, für vielseitige Begegnungen, Erfahrungen und Entdeckungen, freies Reisen aller Generationen und den Austausch von Wissen. Der heutige Europäische Bildungsraum, die European Education Area, hat mit der karolingischen Bildungsreform und dem Wirken von Menschen wie Raban begonnen. Horizonte zu öffnen, Grenzen zu überwinden, Bildung zu teilen und zu verbreiten, kulturelle Traditionen zu sichern: Raban steht für all diese Leitgedanken Europas.

Bei der Veranstaltung diskutieren Dr. Thomas Heiler, Leiter des Kulturamts der Stadt Fulda, Christine Kenner vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen und Constanze Schneider von der Hessische Lehrkräfteakademie. Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Claudia Wiesner, Inhaberin des Jean-Monnet-Lehrstuhls an der Hochschule Fulda.