Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2020

Werbung
Werbung

„Daumen hoch“ für die Vereins-Angebote in der Hofheimer Ferienbetreuung

von Adolf Albus

(24.07.2020) „Hofheimstehtzusammen. Sommer, Spiele, Spaß - klar mit Abstand!“ heißt es auch in der dritten Woche der städtischen Ferienspiele, die wie immer von Vereinen gestaltet wird. Bürgermeister Christian Vogt, Stadtrat Bernhard Köppler und Bernhard Schick, der im Rathaus die Ferienspiele organsiert, besuchten stellvertretend das Handball-Angebot des TV 1860 j.P. Hofheim am Taunus.

Bürgermeister Vogt stellte sich für das Handball-Training mit den zwölf Kindern spontan ins Tor.
Foto: Stadt Hofheim
***

„Wir sind froh, dass die Vereine uns in dieser Woche unterstützen. So erleben täglich zwischen 30 und 50 Kinder eine abwechslungsreiche Zeit und schnuppern in die Vereinsangebote hinein“, sagte Stadtrat Köppler.

Mit dabei sind neben dem Turnverein auch der Streuobst e.V., der TV Diedenbergen 1886 e.V., der Tennis-Club Diedenbergen 71 e.V., die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, der Baseballverein Redwings e.V., der Golf-Club Hof Hausen vor der Sonne, der Tennis-Club Marxheim 1976 e.V. und der Ecokids e.V. Weiterhin gibt es ein Museumsprojekt sowie ein Erlebniscamp und Bewegungsangebot auf dem Sportpark Heide.

Bürgermeister Vogt dankte allen Vereinen, dass sie trotz der erschwerten Bedingungen die Ferienbetreuung unterstützen und ihre Angebote entsprechend den Corona-Regeln ausgerichtet und angepasst haben. „Danke sage ich vor allem den ehrenamtlichen Vereins-Mitgliedern, die die Sommerferien für die sechs- bis elfjährigen Hofheimer Kinder spannender und bunter machen“, so Vogt.

„Daumen hoch“ zeigten die fünf Mädchen und sieben Jungen in der Brühlwiesenhalle auf die Frage von Bürgermeister Vogt, wie ihnen das Handball-Training gefällt. Die Trainer Andreas Neubauer, Jonathan Karaus, Malte Braun und Johannes Stockhofe sowie der städtische Übungsleiter Pol übten mit den Kindern laufen, werfen, springen, ins Ziel werfen. Die kleinen Sportler fanden es natürlich toll, dass Bürgermeister Vogt sich spontan ins Tor stellte und prompt zwei, drei Bälle gleichzeitig fangen sollte.

Mit dem Angebot der Vereine endet die dreiwöchige Sommer-Ferienbetreuung am 24. Juli, diesmal ohne großes Abschlussfest. „Leider unmöglich, dass in der Corona-Zeit, so viele Kinde mit Eltern und Geschwistern an einem Ort zusammen kommen“, erklärte Stadtrat Köppler.

Zwei Wochen Ferienbetreuung hatten die Betreuungseinrichtungen an der Heiligenstockschule, Steinbergschule, Pestalozzischule, der Marxheimer Schule und der Taunusblickschule in Wallau, dem Kinder- und Familienhaus Langenhain mit Unterstützung durch die Hortgruppen in Diedenbergen und der Betreuung an der Lorsbacher Schule auf die Beine gestellt.