Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.10.2020

Werbung
Werbung

„Binnenschifffahrt zügiger fördern!“

VCI nimmt Stellung zur Verkehrsministerkonferenz

von Norbert Dörholt

(15.10.2020)  Der in Frankfurt ansässige Verband der Chemischen Industrie (VCI) gibt der ab Mittwoch tagenden Verkehrsministerkonferenz kräftigen Rückenwind, sich beim Bund weiterhin für einen kontinuierlichen Personalaufbau in der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) einzusetzen. Das sei dringend erforderlich, um die Leistungsfähigkeit der Binnenwasserstraßen in Deutschland zu erhöhen.

VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große-Entrup sagt: „Mit der bereits erfolgten Aufstockung der Personalressourcen ist zwar der richtige Kurs eingeschlagen, aber er muss auch auf Dauer gehalten werden. Personalmangel bremst noch immer das notwendige Tempo bei der Sanierung des westdeutschen Kanalnetzes und der Abladeoptimierung an Mittel- und Niederrhein.“

Die von der Verkehrsministerkonferenz geforderte Einbindung und Zusammenarbeit mit externen Beratungs- und Ingenieurbüros könnte hier zügig Abhilfe schaffen und die Sanierungsmaßnahmen beschleunigen, so der Chemieverband. Große-Entrup: „Staus und Zeitverluste auf den Binnenwasserstraßen kann und darf sich Deutschland nicht länger leisten.“

Die Binnenschifffahrt ist mit rund zehn Prozent des Transportvolumens ein wichtiger Verkehrsweg für die drittgrößte Branche in Deutschland.