Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.11.2019

Werbung
Werbung

„1 Ticket,1 Land, 1 Euro am Tag“

Neuer Seniorenfahrschein für ganz Hessen

von Karl-Heinz Stier

(05.11.2019) Ein „Verkaufsschlager“ nennt es der Wirtschafts- und Verkehrsminister in Hessen Tarek Al-Wazir, als ein „Riesenschritt nach vorn“ bezeichnete es der Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) Prof. Knut Ringat

Bildergalerie
So sieht das neue Seniorenticket aus
Foto: Karl-Heinz Stier
***
Am Podium standen v.l.n.r. Rede und Antwort: Verkehrsminister Al-Wazir, OB Feldmann und RMV-Geschäftsführer Prof. Ringat
Foto: Karl-Heinz Stier
***
Das Seniorenticket ist familienfreundlich
Foto: Karl-Heinz Stier
***

und der Oberbürgermeister von Frankfurt und RMV-Aufsichtsratsvorsitzender Peter Feldmann preist es als ein „hervorragendes Weihnachtsgeschenk“ an – gemeint ist von allen: die Einführung des Seniorentickets Hessen, das ab kommenden Montag (11. November) hessenweit im Vorverkauf erhältlich ist und ab 1.Januar 2020 gilt. Für einen Euro am Tag, also 365 Euro im Jahr, können Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahre und älter das neue Flatrate-Ticket erwerben. Das Angebot richtet sich an insgesamt 1,3 Millionen Personen und gilt in ganz Hessen: im Rhein-Main-Verkehrsverbund, im Nordhessischen Verkehrsverbund sowie im hessischen Teil des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar.

Mit dem Seniorenticket Hessen können alle Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen sowie alle Regionalzüge, Nachtbus– und Expressbuslinien in Hessen werktags ab 9 Uhr morgens und an Wochenenden und Feiertagen ganztägig genutzt werden. „Wenn wir die Verkehrswende schaffen wollen, müssen wir den Menschen gute Angebote machen, damit sie vom Auto auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen. Damit kommen wir unserer Vision eines kostengünstigen Bürgertickets für alle Hessen wieder einen Schritt näher“, so der Verkehrsminister. OB Feldmann ergänzt: „Das Seniorenticket ist nach dem Schülerticket der nächste große Schritt zum Ziel einer sozial-ökologischen Verkehrswende, wozu auch die Fahrpreissenkungen in Frankfurt bei Tageskarten zählen.

Für den RMV kamen die bisher schon praktizierten 65-plus-Fahrkarten extrem gut an. Nach Auskunft von Prof. Ringat sind allein von 2016 bis 2018 die Verkaufszahlen in diesem Segment um 70 Prozent gestiegen. Zähle man alle Senioren, Schüler mit all den Menschen zusammen, die heute schon die ermäßigten Tickets nutzen, den Landesbediensteten und den Benutzern von Semester- und Job-Tickets, haben ab 1. Januar die Hälfte aller Einwohner im RMV-Gebie Zugang zu einem Flatrate-Angebot.

Wer statt des neuen 365-Euro-Tickets das „Seniorenticket Hessen Komfort“ zum Preis von 625 Euro kaufen will, hat noch einen Vorteil: es gilt ganztätig, auch an Werktagen und berechtigt zur Fahrt in der 1. Klasse. Zwischen 19 und 5 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen können über den ganzen Tag lang ein Erwachsener und beliebig viele Kinder unter 15 Jahren mitgenommen werden. Beim ersten Kauf ist einmalig ein Altersnachweis (Personalausweis oder Reisepass) erforderlich - dies gilt auch, wenn das Seniorenticket von einer anderen Person gekauft wird, zum Beispiel als Geschenk.

Mit dem Seniorenticket kann übrigens auch ein Fahrrad mitgenommen werden.