Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 09.12.2019

Werbung
Werbung

Zwischenbilanz Krifteler Ferienspiele 2019

Bitte rechtzeitig abmelden, damit Kinder nachrücken können!

von Adolf Albus

(19.07.2019) Über den gesamten Zeitraum der Sommerferien bietet der Vereinsring Kriftel in Kooperation mit der Gemeinde jedes Jahr ein attraktives Programm für die jungen Bürger zwischen 6 und 15 Jahren an. Bei den in der gesamten Region einzigartigen Ferienspielen gibt es sechs Wochen lang täglich außer sonntags verschiedene spannende Attraktionen.

Anmelden muss man sich nicht einzeln bei den Vereinen, sondern das ist bequem bei einer zentralen Stelle, nämlich im Rathaus, möglich. Gerade für berufstätige Eltern, für die es gilt, die lange Ferienzeit sinnvoll zu füllen, „Luxus pur“.

41 Veranstaltungen hat Organisator Didi Deyhle, seit 25 Jahren ehrenamtlich bei jedem Ausflug als Begleiter dabei, 2019 wieder „im Angebot“. Die Hälfte der Ausflüge und Aktionen liegen mittlerweile hinter ihm. Zeit, eine kleine Bilanz zu ziehen: „Das Wetter war weitgehend schön, die Kinder sind lieb“, freut er sich. Ein Thema macht ihm in diesem Jahr aber richtig Bauchschmerzen: „Ein großes Problem stellen für mich die vielen, zum Teil sehr kurzfristigen Absagen dar“, so Deyhle, der jedes Jahr mehr als 200 Stunden Zeit in die Organisation und den Verlauf der Ferienspiele steckt und das in dieser Dimension bisher noch nicht erlebt hat.

 

Nachrichten mitten in der Nacht

„In den vergangenen Jahren ist mir seitens der Eltern das Ausbleiben eines angemeldeten Kindes in der Regel frühzeitig mitgeteilt worden. So konnte ich auf den Wartelisten stehende Kinder noch rechtzeitig verständigen“, berichtet er. In diesem Jahr meldeten sich in fast 20 Fällen die Eltern überhaupt nicht und Didi wartete am Morgen des Ausfluges vergeblich auf die angemeldeten Kinder. In weiteren fast 20 Fällen wurde er erst am Morgen informiert. „Da kann ich unmöglich einen Nachrücker organisieren“, ärgert er sich. Sogar mitten in der Nacht haben ihn schon Nachrichten erreicht.

Natürlich können Kinder kurzfristig erkranken. „Aber es wurde auch schon mit dem Hinweis abgesagt, man habe den eigenen Urlaub vergessen“, so Dehyle. Das sei nicht nur für Kinder auf der Warteliste schade, sondern erzeuge zum Teil unnötige Kosten. „Ich buche Busse und Begleitfahrzeuge ja im Vorfeld für eine bestimmte Gruppengröße. Ist diese Gruppe plötzlich kleiner, muss ich diese abbestellen.“ Oder aber freiwillige Helfer oder Fahrer, die sich darauf eingerichtet oder sich freigenommen haben, werden nicht mehr benötigt.

 

Storno-Gebühr ist denkbar

„Ich fände es daher schön, wenn die Eltern berücksichtigen, dass die Ferienspiel-Ausflüge komplett von Ehrenamtlern durchgeführt werden, die ihre eigene Zeit kostenlos für den Spaß der Kinder zur Verfügung stellen“, so Didi Dehyle. Bürgermeister Christian Seitz sieht das genauso. Er ist stolz auf die Krifteler Ferienspiele: „Ich finde es einmalig, wie sich Didi Dehyle und die vielen Helfer aus den Vereinen jedes Jahr für die Krifteler Kinder engagieren.“ Im Rathaus werde bereits darüber nachgedacht, wie man mit dem Thema „Absagen“ künftig umgehe. Denkbar sei eine zusätzliche Storno-Gebühr, um entstandene Mehrkosten auszugleichen.