Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.07.2019

Werbung

Zwei Ausbildungsveranstaltungen der Freiwilligen Feuerwehr Flörsheim

Themengebiet Gefahrguteinsatz

von Adolf Albus

(11.07.2019) Im Rahmen der ersten Übung wurden am Donnerstag, dem 06.06.2019 in der Theorie die Besonderheiten und das richtige Vorgehen bei einem Gefahrguteinsatz besprochen. Hierbei ging es zunächst um die erste Phase des Einsatzes, in der es gilt, anhand von Gefahrgutkennzeichnungen zu erkennen, um welchen Gefahrstoff es sich handelt, den Gefahrenbereich zu definieren und abzusperren, Menschen aus dem Gefahrenbereich zu retten und schließlich nach Bedarf weitere (Spezial-)Kräfte nachzufordern.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Flörsheim
***

Daran anschließend wurden in Form von Gruppenarbeiten Feuerwehrpläne verschiedener Objekte in Flörsheim in Hinblick auf anzutreffende Gefahrstoffe durchgesehen und die Ergebnisse im Anschluss kurz präsentiert.

In der darauffolgenden Woche, am 13.06.2019, wurde das Gelernte schließlich im Rahmen einer Einsatzübung bei der Firma Nagel Transthermos in der Mariechen-Graulich-Straße praktisch angewendet. Simuliert wurde hierbei ein Gefahrstoffaustritt im Rahmen einer Gefahrgutanlieferung. Aufgrund der zunächst unklaren Einsatzmeldung bestand das erste Übungsziel darin, möglichst frühzeitig zu erkennen, dass es sich um einen Gefahrguteinsatz handelt und die Fahrzeugaufstellung sowie den Gefahrenbereich entsprechend festzulegen. Die Ersterkundung und die Befragung anwesender Personen ergab, dass es sich bei dem austretenden Stoff um Ammoniak handelte und noch zwei Personen vermisst wurden. Die erste Person lag im Freien am betroffenen Fahrzeug und konnte von einem Trupp unter Atemschutz aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.

Zur Rettung der zweiten Person, welche im Innenbereich des Gebäudes vermutet wurde, rüstete sich parallel ein Trupp mit Chemikalienschutzanzügen aus und ging zur Menschenrettung und weiteren Erkundung vor. Gleichzeitig wurden Maßnahmen zur Verhinderung einer weiteren Stoffausbreitung ergriffen und ein Bereich zur Reinigung (Dekontamination) von mit Gefahrstoff in Kontakt gekommenen Personen und Einsatzkräften errichtet.

Nachdem alle Personen gerettet und der Gefahrstoffaustritt gestoppt waren, wurden die durchgeführten Maßnahmen kurz besprochen. Im Anschluss an die Übung wurde das Tiefkühllager der Firma Nagel Transthermos von den Einsatzkräften besichtigt und hierbei verschiedene Besonderheiten des Objektes besprochen. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Mitarbeitern von Nagel Transthermos für die Unterstützung bei der Durchführung der Übung und die Möglichkeit an dem Objekt üben zu können bedanken. Solche realitätsnahen Übungen sind für die Einsatzkräfte besonders wichtig, um im Ernstfall bereits über entsprechende Ortskenntnis verfügen zu können und somit Einsatzlagen zügig und sicher abarbeiten zu können.

Viele weitere Berichte über Übungen, Einsätze sowie die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehren können über die Homepages der einzelnen Stadtteilfeuerwehren (www.feuerwehrfloersheim.de, www.feuerwehr-weilbach.com, www.feuerwehr-wicker.de) abgerufen werden. Selbstverständlich freuen wir uns immer über Bürgerinnen und Bürger, die Interesse an der Mitarbeit in der Feuerwehr haben. Die Übungszeiten und Ansprechpartner der einzelnen Wehren und Abteilungen sind ebenfalls auf den vorgenannten Homepages verfügbar.