Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.06.2019

Werbung
Werbung

Zeilsheim behauptet nach Sieg gegen den Tabellenführer Platz 2

SV 1919 Zeilsheim – FSV Fernwald 4:2 (0:2)

von SV Zeilsheim

(08.04.2019) Der SV, schreibt nach dem Sieg in Langenaubach, nach Rückstand vor heimischer Kulisse gegen Fernwald, den zweiten Akt der Woche der Aufholjagden.

Bildtext: Raffael Grigoryan mit einem starken Auftritt gegen den Tabellenführer!
Foto: Peter Strauch
***

Zur Pause lag die Amstätter-Elf durch den Doppelpack von Felix Erben mit 0:2 zurück. "Uns ist nicht viel gelungen. Vielleicht waren der Druck oder der Respekt vor Fernwald zu groß", versuchte Präsident Peter Strauch die Ursachen für die schwache erste Hälfte zu finden. "Im zweiten Durchgang kamen wir wie völlig ausgewechselt aus der Kabine, so Strauch. Prompt folgte der Anschlusstreffer von Raffael Grigoryan, der einen abgewehrten Eckball aus 18 Metern flach einschweißte. In der 57. Minute hob Yousef Sultani einen Freistoß aus 25 Metern über den verdutzten Fernwälder Schlussmann in die Maschen. Vier Minuten später traf Alexander Scholz aus spitzem Winkel zum 3:2 und brachte damit die "Hütte zum Brennen", so Strauch. In der Folge schwächten sich die Gäste durch die Ampelkarte für Louis Goncalves selbst. Zehn Minuten vor Schluss machte der überragende Raffael Grigoryan den Deckel drauf. "Die Charakterstärke und die Moral zeichnen in dieser Saison die Mannschaft aus", beschrieb der Präsident die Gründe für die zweite erfolgreiche Aufholjagd binnen einer Woche. Am kommenden Wochenende muss der SV nach Marburg zum schweren Auswärtsspiel gegen den heimischen VfB. Eine Woche später erwarten die „Grünen“ zuhause, im Derby, Germania Schwanheim.

So spielte der SV:
Dominik Reining, Ephraim Uworuya (50. Patrick Lieb), Sebastian Weigand, Nicklas Pitas, Amit Subash Yadav, Raffael Grigoryan, Linus Holzschuh (51. Hermann Fabian Dörner), Josef Sultani, Dillon Fosuhene, Alexander Scholz (75. Riki Hirakawa), Kaan Köksal. Die Tore: 0:1 und 0:2  Felix Erben (30. und 44.), 1:2 Raffael Grigoryan (53.), 2:2 Josef Sultani (58.), 3:2 Alexander Scholz (61.), 4:2 Raffael Grigoryan (86.). Schiedsrichter: Oleg Karaliov (Altenstadt)