Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.10.2019

Werbung
Werbung

Zeilsheim behält im Nachbarschaftsduell die Oberhand

SV Zeilsheim - FC Germania Schwanheim 4:0 (3:0)

von SV Zeilsheim

(07.10.2019) Im Derby der Verbandsliga Mitte schlägt Zeilsheim Schwanheim deutlich mit 4:0.

Ball erobert und dann ging über Ephraim Uworuya die Post ab!
Foto: Peter Strauch
***

Die rote Karte in der 30. Minute gegen Schwanheims Abwehrspieler Jeffry Nimako und dem nachfolgenden Freistoß, den Josef Sultani aus 18 m im Tor versenkte, lenkten das Spiel in Richtung des Gastgebers. Es war die 30. Minute: Jeffry Nimako, zieht Carlos McCrary kurz vor dem Strafraum, als letzter Mann, am Trikot. Der Schiedsrichter zückt sofort die rote Karte. Den folgenden Freistoß verwandelt  Sultani und bringt seine Mannschaft in Führung. Schwanheim war durch dieses Ereignis 15 Minuten überfordert und kassierte in der Folgezeit zwei weitere Treffer. Nach einem Pass in die Tiefe schob McCrary (35.) zum 2:0 ein. Sieben Minuten später lieferte er die Vorlage für den mitgelaufenen Alexander Scholz, der zum 3:0-Halbzeitstand (42.) vollendete. "Das ist in den letzten Wochen unser Standard-Halbzeitergebnis. Daher war uns bewusst, dass wir trotz Überzahl nach der Pause ein frühes Gegentor verhindern wollten", bemerkte Zeilsheims Vorsitzender Peter Strauch. Bis zum Schlusspfiff nahm sein Team die Warnung aus der Partie gegen Breidenbach und Bauerbach, als die komfortable Führung schmolz, ernst. Der nach Verletzungspause zurückgekehrte Selim Aljusevic markierte nach einer Ecke den 4:0-Endstand. "Wir haben eine gute Leistung gezeigt. Der Platzverweis war nicht spielentscheidend, hat uns aber sicherlich geholfen", resümierte Strauch. Unzufrieden mit der Schiedsrichterleistung war dagegen Schwanheims Trainer Tomas Pelayo, der kurz nach dem Seitenwechsel zuerst die gelbe und später die Ampelkarte wegen Meckerns sah, und in der nächsten Woche sein Team fehlen wird. Der SV reist am Sonntag mit breiter Brust zur SG  Kinzenbach, um auch dort, wie im Vorjahr, nach Möglichkeit drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

So spielte der SV: Dominik Reining, Dillon Fosuhene, Naoki Fujiwara, Nuh Uslu, Steffen Janke, Josef Sultani, Ephraim Uworuya (75. Ted Mbenoun), Nils Pitas (80, Raoul Dalmeida), Aleksandar Mastilovic (86. Selim Aljusevic), Alexander Scholz, Carlos McCrary. Schiedsrichter: Fabian Bierau (Weimar/Lahn). Tore: 1:0 Josef Sultani (31.), 2:0 Carlos McCrary (35.), 3:0 Alexander Scholz (42.), 4:0 Selim Aljusevic (90.+2). Vorkommnisse: Platzverweis: Rot gegen Jeffry Nimako (30./FC Germania Schwanheim wg. Notbremse).