Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Wo geht’s hier zur „richtigen“ Erziehung?

von Adolf Albus

(10.09.2019) Unsicherheiten in den Lebensphasen Schwangerschaft und Babys erste Jahre waren Thema beim sechsten Fachtag Frühe Hilfen. Wie Erster Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier mitteilt, standen für rund 80 Teilnehmer verschiedene Vorträge und Workshops auf dem Programm.

Erster Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier (r.) unterhält sich mit den Koordinatorinnen der Frühen Hilfen (Denise Bellmann, Katharina Weis (v. l.)) über das Willkommenspaket für Neugeborene.
Foto: MTK
***

„Wir wollen dazu betragen, Fachkräften dienliches und stärkendes Fachwissen an die Hand zu geben, das in unsicheren Situationen helfen soll, selbstsicher und gelassen zu agieren“, so Kollmeier.

Die Tagung richtete sich an Fach- und Leitungskräfte in der freien und öffentlichen Jugend- und Gesundheitshilfe, Ärzte, Therapeuten, sowie interessierte Vertreter der Frühen Hilfen. Eingeladen wurden sie vom Amt für Jugend, Schulen und Kultur. Unterstützt wurde die Planung und Umsetzung des Fachtags von den Teilnehmern der Netzwerk-AG „Fortbildungen und Tagungen“.

Unter anderem sprach der Gründer und Leiter des Pädagogischen Instituts Berlin, Dr. Claus Koch, über Schwangerschaft und die ersten Lebensjahre aus bindungstheoretischer Sicht. Dr. Jörn Borke, Professor für Entwicklungspsychologie der Kindheit an der Hochschule Magdeburg-Stendal, befasste sich mit den Hintergründen und Anwendungsmöglichkeiten eines kultursensitiven Ansatzes. In den Workshops konnten die Fachkräfte Unsicherheiten aus der eigenen Handlungspraxis reflektieren und neue Methoden ausprobieren.

Einen Einblick in die Arbeit des Netzwerkes der Frühen Hilfen im MTK gaben die zuständigen Mitarbeiterinnen Katharina Weis und Denise Bellmann. Jugenddezernent Kollmeier verabschiedete letztere, die Ende September ihren Dienst beim Kreis beendet: „Ob Willkommenspaket oder der heutige Fachtag – Frau Bellmann hat in mehrfacher Hinsicht das Netzwerk bereichert und vielen frischgebackenen Eltern mit Rat und Tat zur Seite gestanden.“

Mehr Informationen zum Willkommenspaket für Neugeborene oder zur Fachstelle der Frühen Hilfen gibt es auf www.fruehe-hilfen-mtk.de.