Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 10.12.2018

Werbung
Werbung

Wo die Welt zu Gast ist: Bad Mergentheim als internationaler „Gäste-Liebling“

von Ilse Romahn

(28.11.2018) Von A wie Australien bis V wie Vietnam: In der baden-württembergischen Gesundheitsstadt ist die Zahl der ausländischen Urlaubsgäste im ersten Halbjahr mehr als dreimal so stark gestiegen wie für ganz Deutschland für 2018 prognostiziert.

Deutschland wird als Reiseziel internationaler Urlauber immer beliebter: Um 3,6 Prozent wuchs die Übernachtungszahl ausländischer Gäste im vergangenen Jahr laut der Deutschen Zentrale für Tourismus. Der Verband rechnet für dieses Jahr nach eigenen Angaben mit einem Plus in ähnlicher Höhe. „Wachstumsstar“ unter den deutschen Reisezielen und einer der Orte, die aktuell weit überdurchschnittlich vom weltweit wachsenden „Reiseappetit“ auf die Bundesrepublik profitieren, ist die baden-württembergische Gesundheitsstadt Bad Mergentheim im Lieblichen Taubertal. Dort wuchs die Zahl der internationalen Übernachtungen zwischen Januar und Juni 2018 um 11 Prozent — und damit mehr als dreimal so stark, wie die Deutsche Zentrale für Tourismus für dieses Jahr für ganz Deutschland vorhersagt. „Es ist die Kombination aus medizinischem Know-how und ganzheitlichem Gesundheits-Erlebnis in Verbindung mit Lebensfreude, Aktivität und der Wohlfühlatmosphäre vor Ort, die auch Gäste aus dem Ausland zunehmend zu schätzen wissen“, sagt Bad Mergentheims Kurdirektorin Katrin Löbbecke. 

Seine heilkräftigen Quellen, vor rund 200 Jahren entdeckt, haben das baden-württembergische Bad Mergentheim zum Ziel Gesundheitssuchender gemacht. Heute begeistert der Kurort auch immer mehr Gäste aus aller Welt. Foto: Kurverwaltung Bad Mergentheim
 
Bad Mergentheim – seit fast 200 Jahren Ziel Gesundheitssuchender – begeistert Gäste heute vor allem mit seiner idyllischen Lage im Lieblichen Taubertal an mehreren Premium-Rad- und Wanderrouten, dem Kurpark als mehr als 130.000 Quadratmeter großen „grünen Oase“ im Herzen des Orts, einem mittelalterlichen Altstadtkern und kulinarischen sowie kulturellen Erlebnissen, charmanten Pensionen und Hotels — und einer umfassenden Gesundheitskompetenz. 

Der Ort beheimatet heute allein 15 Kliniken, Sanatorien, Gesundheits- und Therapiezentren. Zuletzt zeichnete das Magazin „Focus“ den Ort im Dreiländereck Baden-Württemberg/Bayern/Hessen als einen der „Top-Kurorte“ in Deutschland aus. Der Ort ist auch optimaler Ausgangspunkt für Ausflüge entlang der Romantischen Straße.

Dieses „Gesamtpaket“ überzeugt nun auch immer mehr Gäste aus aller Welt: Das Nationenranking führen für das erste Halbjahr 2018 Österreich (1.310 Übernachtungen), die Vereinigten Staaten von Amerika (1.099) und Belgien (1.054) an. Überraschend ist der vierte Rang in der „Hitliste“ — Südkorea (891). 

Auf den weiteren Plätzen folgen die Niederlande (868) und mit Tschechien (746), Ungarn (689) und Polen (680) drei östliche Nachbarn. Italien (665), Großbritannien (527), Frankreich (507) und die Schweiz (433) beschließen die Top-12. In der Gästestatistik finden sich Urlauber und Klinikgäste aus rund 70 Ländern rund um den Globus — von Armenien über Bahrein und die Cook-Inseln bis hin zu Kanada, Kolumbien, Mexiko, den Niederländischen Antillen, Nigeria, Singapur oder Vietnam. Insgesamt zählte Bad Mergentheim 2017 mehr als 700.000 Übernachtungen.

Das vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg für das erste Halbjahr 2018 errechnete Plus von 11,2 Prozent bei den internationalen Übernachtungen für Bad Mergentheim liegt auch deutlich über dem landesweiten Plus von 6,8 Prozent für diesen Zeitraum. Baden-württembergweit und auch deutschlandweit rangieren Gäste aus der Schweiz und den Niederlanden auf den ersten beiden Plätzen. 

Die Deutsche Zentrale für Tourismus sieht insbesondere Südamerika und Südostasien als Wachstumsmärkte — und geht davon aus, dass die Zahl internationaler Übernachtungen bis 2030 bundesweit um rund 50 Prozent steigen könnte (von 84 Mio. auf rund 121 Mio.). „Ich bin sicher, dass auch Bad Mergentheims Beliebtheit bei ausländischen Gästen weiter steigt“, sagt die dortige Kurdirektorin. 

www.bad-mergentheim.de