Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.06.2019

Werbung
Werbung

Wein und Savoir-Vivre in Burgund

von Ilse Romahn

(02.01.2019) Das bekannteste burgundische Weinfest „Saint-Vincent Tournante“ findet 2019 in Vézelay statt. 40000 Besucher werden am 26. und 27. Januar in diesem Ort erwartet, der zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählt und als Weltkulturerbe der UNESCO gelistet ist. Für Liebhaber von Wein, Gastronomie und schönen Unterkünften gibt es auch in anderen Teilen der Region reizvolle neue Geheimtipps.

Ursprünglich war das Fest „Saint-Vincent Tournante“ eine berufsständige Veranstaltung burgundischer Winzer. Seit 1938 hat die Bruderschaft der Ritter des Tastevin (Confrérie des Chevaliers du Tastevin) daraus ein Ereignis gemacht, das zehntausende Besucher anzieht. Es ist nach Vinzenz, dem Schutzpatron der französischen Winzer benannt, dessen Gedenktag der 22. Januar ist. Jährlich findet die Veranstaltung an wechselnden Orten der Region statt. Für 2019 hat die Weinbruderschaft Vézelay auserkoren. Die Ausrichter bereiten bereits seit einem Jahr die Feierlichkeiten vor.  Der Ort gehört zum UNESCO-Welterbe und ist als eines der schönsten Dörfer Frankreichs bekannt. Auf der Höhe des „Ewigen Hügels“ ist die Basilika Sainte-Madeleine schon von weitem zu sehen. Der Ort hat eine mehr als tausendjährige Geschichte und besitzt eine ganz besondere Atmosphäre. Prinzen, Könige, Kaiser, Leute aus dem Volk und tausende Pilger sind seit dem 12. Jahrhundert hierhergekommen, um die Reliquien der Heiligen zu verehren, bevor sie sich auf den Jakobsweg oder die Kreuzzüge begaben.

Das zweitägige Fest findet seinen Höhepunkt in der Prozession von 100 Bruderschaften mit ihren traditionellen Bannern. Ein feierlicher Gottesdienst und die Inthronisation von Winzern gehören ebenfalls dazu. Während der Festtage empfangen zahlreiche Weinkeller Besucher, die sich über Wein informieren und ihn  verkosten wollen.

Weinkenner sind auch in den Hotel-Restaurants der Gruppe Bernard Loiseau bestens aufgehoben. Der Chefsommelier des berühmten Hauses, hat seit kurzem noch eine weitere Auszeichnung: Eric Goettelmann ist jetzt „Meilleur ouvrier de France“. Dieser Titel wird Personen verliehen, die herausragende Vertreter ihres Handwerks sind. Erst 2018 hatte Goettelmann das Zertifikat „Gold“ als höchste Auszeichnung des internationalen Sommelier-Verbandes erhalten. Im „Loiseau des Vignes“ in Beaune werden 70 Weine glasweise angeboten.

Von gehobener Klasse ist auch das neueingerichtete Hotel Panorama 360 mitten im belebten Zentrum von Mâcon. Es hat die Ästhetik, den Charme und die stilvolle Architektur des über 100 Jahre alten Gebäudes bewahrt. In dem nahe dem Saône-Ufer gelegenen Bau, dessen Steine aus Flacé und Saint-Martin stammen und den Skulpturen von Grast und Grégoire, einem Schüler Rodins, schmücken, können Gäste heute einen ruhigen Aufenthalt verbringen und den lauschigen Wellness-Bereich nutzen.  

Ein Geheimtipp für Liebhaber historischer Bauten ist das Château le Sallay, ein Renaissanceschloss im Westen der Region. Die Herzöge von Nevers hatten es einst zu ihrer Residenz gemacht. Nur fünf Minuten von der Rennstrecke Magny-Cours und zehn Minuten von Nevers entfernt, enthüllt das Château seine kunstbetonte Seite. Die Hauptstile der dekorativen Künste wurden hier sehr modern neu interpretiert. Im Sommer verführt Le Sallay den Gaumen mit seiner Gästetafel und lässt Besucher bei Jazzmusik unter freiem Himmel dahinschwelgen.

www.burgund-tourismus.com