Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.08.2019

Werbung
Werbung

Was, wann, wo in Bad Soden am Taunus

von Adolf Albus

(15.07.2019) Aktion "Buchdurst während der Sommerferien *** Tag der offenen Tür bei den Imkern *** Ausflug zur BUGA *** 10 Jahre PageArt *** Gesundheitsvortrag "Diabetes im Alltag" *** ADFC-Feierabendtour *** Neuenhainer Kerb vom 01. bis 04. August 2019 *** Ein Skateboarder auf der Suche nach Alltagssituationen *** Sicherheitsberater für Senioren ***

Aktion "Buchdurst während der Sommerferien
Die Bad Sodener Stadtbücherei lädt in den Sommerferien zu der Aktion „Buchdurst“ - ein
Projekt zur Leseförderung - ein. Seit dem 15. Juni können sich Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren in der Stadtbücherei für diese Aktion anmelden. Während der Sommerferien sollen mindestens drei Bücher gelesen und bewertet werden. Bücher können in der Stadtbücherei ausgeliehen werden und dort sind auch die Bewertungskarten erhältlich. Welche Bücher gelesen werden, kann von den Lesern selbst frei entschieden werden. „Buchdurst“ endet zwei Wochen nach Schulbeginn mit einer kleinen Abschlussparty in der Stadtbücherei. zurück
 

Tag der offenen Tür bei den Imkern
Am Sonntag, 14. Juli 2019, lädt der Imkerverein Bad Soden e.V. von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr, zu einem Tag der offenen Tür auf das Vereinsgrundstück im Kremserweg (Nähe Reit- und Fahrverein Bad Soden) ein.
Neben nützlichen Informationen rund um Bienen und Imkerei kann man Bienenvölker in Augenschein nehmen oder Honig- und Bienenprodukte kaufen.
Auch für das leibliche Wohl der Gäste wird bestens gesorgt.


Ausflug zur BUGA
Jetzt schon anmelden kann man sich für den gemeinsamen Ausflug des OGV Bad Soden zur Bundesgartenschau in Heilbronn am 12. September 2019.

Nähere Infos hierzu gibt es bei Sepp-Jürgen Zirnig unter der Telefonnummer (06196)22 6 77.
 

10 Jahre PageArt
Noch bis Sonntag, 21. Juli 2019, ist die Ausstellung "10 Jahre PageArt - ein Sammlerprojekt" im KunstKabinett im Badehaus zu sehen. Die Öffnungszeiten sind Mittwoch, Samstag und Sonntag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.


Gesundheitsvortrag "Diabetes im Alltag"
Für Dienstag, 16. Juli 2019, laden die Taunus Residenzen, Am Eichwald 22, zu einem Gesundheitsvortrag zum Thema "Umgang mit Diabetes im Alltag" ein.
Beginn ist um 10:30 Uhr. 
Die Teilnahme ist kostenfrei.
 
 
ADFC-Feierabendtour
Zu einer dreistündigen Feierabendtour lädt der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) für Mittwoch, 17. Juli 2019, ein. Die Tour startet um 18:00 Uhr am Bad Sodener Bahnhof.
Weitere Infos gibt es telefonisch bei Clemens Rabe, (06196)520 333.

 
Neuenhainer Kerb vom 01. bis 04. August 2019
Vom 01. bis 04. August wird in Neuenhain wieder Kerb gefeiert. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen im Kerbezelt ist frei. Das genaue Programm finden Sie im Internet unter www.kerbeverein.de
Am Samstag, 03. August 2019, findet ab 15:00 Uhr das Geleeriewerennen statt - am Sonntag, 04. August 2019, schlängelt sich ab 14:00 Uhr der Kerbeumzug durch die Neuenhainer Straßen.
 
 
Ein Skateboarder auf der Suche nach Alltagssituationen
Menschen eilen über einen Bahnsteig, ein einsamer Mann sitzt in einer Kneipe oder zwei Bauarbeiter stehen am Rande einer Baustelle - der Künstler Stefan Stichler greift Alltagsmotive auf und rückt dabei diejenigen Menschen in den Mittelpunkt des Geschehens, die abseits stehen. Auf Motivsuche begibt sich der Frankfurter Künstler mit seinem Skateboard, auf dem er in der Stadt unterwegs ist und Situationen mit seiner Kamera einfängt. Im Atelier werden diese dann später auf die Leinwand gebracht. Dabei spielen für den bekennenden Autodidakten Stichler weniger die Gesichter oder die Mimik der dargestellten Personen, sondern vielmehr deren Haltung die herausragende Rolle auf seinen Bildern. Eine gebrochene Farbgebung und die meist verschwommenen Konturen tragen ihr Übriges dazu bei, eine melancholische Stimmung beim Betrachter zu erzeugen.
Am vergangenen Freitag wurde die Ausstellung mit großformatigen Werken von Stefan Stichler in der Stadtgalerie eröffnet. Bürgermeister Dr. Frank Blasch (l.) begrüßte an diesem Abend die kunstinteressierten Gäste, die trotz der sommerlichen Temperaturen den Weg ins Badehaus gefunden hatten. Kunstexperte Dr. Carsten D. Siebert (r.) gab einen kurzen Einblick in das Leben und Werk des Künstlers (Mitte).


Öffnungszeiten und Künstlergespräch
Zu sehen ist die Ausstellung "Konstruktion von Wahrheit" noch bis zum 31. Juli 2019 in der Stadtgalerie im Badehaus, Alter Kurpark. DIe Öffnungszeiten sind Mittwoch bis Sonntag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr - der Eintritt ist frei. Am Samstag, 20. Juli 2019, findet um 18:00 Uhr ein moderiertes Künstlergespräch mit Stefan Stichler und weiteren Gästen in der Ausstellung statt.
Weitere Infos zum Werk des Künstlers finden Sie im Internet unter www.stefanstichler.com
zurück
 

Sicherheitsberater für Senioren - aktuelle Fälle von Trickbetrug im gesamten Main-Taunus-Kreis
Ältere Menschen werden immer häufiger Opfer von dreisten Betrügern und Dieben. Dabei nutzen die Ganoven oftmals die Hilfsbereitschaft und Gutmütigkeit der Senioren aus, um sich zu bereichern. Vor diesem Hintergrund hat der Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises gemeinsam mit der Polizei Sicherheitsberater für Senioren (SfS) ausgebildet.

Gezielte Informationen für Senioren
Da die Angst vor Verbrechen bei älteren Menschen deutlich ausgeprägter ist, als bei jüngeren, sollen die SfSs dazu beitragen, das Sicherheitsgefühl älterer Menschen in Bad Soden am Taunus zu stärken. Gemeinsam mit den zuständigen Präventionsdienstleistern der Landespolizei können sie beispielsweise bei Seniorennachmittage oder Bürgergesprächen wichtige Informationen zu Enkeltrick, falschen Gewinnspielversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl und Betrügereien an der Haustür vermitteln. Sie geben Tipps zur Vermeidung dieser Straftaten und informieren über Opferschutz, Gefahren im Internet sowie über die Sicherheit von Senioren im Straßenverkehr.

Aktuelle Fälle von Anrufen falscher Polizeibeamter
Anfang dieser Woche waren Trickbetrüger wieder im gesamten Main-Taunus-Kreis aktiv und versuchten in mehreren Dutzend der Polizei gemeldeten Fällen mit der Masche des falschen Polizeibeamten ältere Mitbürger um ihr Erspartes zu bringen. Bei den bis dato bekanntgewordenen Vorfällen gingen die Betrüger leer aus und der Schwindel wurde von den Opfern erkannt. Abgesehen von leichten Variationen ist die am Telefon erzählte Geschichte der Betrüger immer gleich: Alle Betrüger gaben an, dass die Polizei Einbrecher festgenommen habe und man bei der Durchsuchung dieser eine Liste mit weiteren, ausgesuchten Einbruchsobjekten gefunden habe. Die Adresse des oder der Angerufenen habe ebenfalls auf der Liste gestanden und darum sei der Angerufene akut gefährdet. Ein Einbruch stehe kurz bevor und schnell müsse man seine Wertsachen in Sicherheit bringen. Hierbei sei die "Polizei"natürlich behilflich. Das Geld müsse nur an einen Zivilbeamten übergeben werden, welcher zeitnah vorbeikommt. Natürlich kommt statt der richtigen Polizei einer der Ganoven und das Geld ist weg.    Bei den Übergabemodalitäten sind der Phantasie der Betrüger keine Grenzen gesetzt. In manchen Fällen kam tatsächlich eine Person vorbei, in anderen Fällen sollten die Wertsachen an einer abgesprochenen Örtlichkeit deponiert werden, wo sie später von den Tätern abgeholt werden. Immer häufiger kam es in der Vergangenheit vor, dass die Täter mit technischen Tricks ihre Opfer verwirren oder von der Richtigkeit der Anrufe überzeugen möchten. In einzelnen Fällen wurde den Opfern schon erzählt, dass man sie an den Notruf "weiterleiten" werde und man sich dort vergewissern könne, dass alles seine Richtigkeit hat. Nach einem kurzen Piepton meldete sich dann tatsächlich eine andere Person am Telefon und stellte sich zum Beispiel als "Polizeinotruf Wiesbaden" vor. Natürlich handelte es sich auch hier um einen Betrüger. Andere Opfer wurden schon aufgefordert, selbst die Notrufnummer 110 zu wählen. Dies taten sie dann auch, ohne jedoch selbst das Gespräch vorher mit den Betrügern beendet zu haben. Selbstredend, dass auch jetzt wieder ein Täter am Telefon war.    Beenden Sie unbedingt selbst das Telefonat, indem Sie den Hörer auflegen oder die Taste zum Beenden des Gesprächs drücken. Erst dann ist die Verbindung zu den Betrügern tatsächlich beendet und erst jetzt können Sie sicher die 110 wählen. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen Sie den Notruf 110. 

Die Bad Sodener Sicherheitsberater sind über die Leiterin der Abteilung Sicherheit, Ordnung und Prävention, Anett Putbrese, unter der Telefonnummer (06196)2 08 – 180 erreichbar.