Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.12.2021

Werbung
Werbung

Warnstreiks im KFZ Handwerk

Autokorso und Kundgebung am 08.09.2017

von Ilse Romahn

(08.09.2017) Die IG Metall Frankfurt ruft am 08.09.2017 die Beschäftigten in den Betrieben des Kraftfahrzeughandwerks zum Warnstreik auf. Hintergrund ist die Kündigung aller bestehenden Tarifverträge im KFZ-Handwerk durch den Landesverband der KFZ Innungen und die Weigerung des Landesverbandes der Innungen, mit der IG Metall in Tarifverhandlungen zum Erhalt des Flächentarifvertrages im KFZ-Handwerk zu treten.

Michael Erhardt, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Geschäftsstelle Frankfurt, erklärt dazu: „Es handelt sich hier um einen einmaligen Vorgang von Tarifflucht einer ganzen Branche. In einer Nacht- und Nebelaktion stehlen sich die Innungen aus Hessen und Frankfurt aus ihrer sozialen Verantwortung für das KFZ-Handwerk. Das werden wir nicht kampflos hinnehmen!“

Betroffen von der Kündigung der Tarifverträge sind allein in Frankfurt ca. 4200 Beschäftigte in 28 Betrieben. Ihnen drohen nach dem Auslaufen des Manteltarifvertrages am 30.09.2017 Verschlechterungen ihrer Arbeitsbedingungen.

Nach dem Auftakt der Warnstreikrunde letzten Freitag in Darmstadt folgt jetzt am 08.09.2017 Frankfurt. Geplant ist ein Autokorso von der Hanauer Landstraße am Main durch die Innenstadt bis vor den Sitz der KFZ-Innung Frankfurt in der Heerstraße. Dort wollen die Beschäftigten aus den Frankfurter KFZ-Betrieben ihren Unmut in einer Kundgebung zum Ausdruck bringen. Der Autokorso startet ab 10:00 Uhr am ehemaligen Neckermann-Gelände an der Hugo-Junkers-Straße, Ecke Adam-Opel-Straße und endet voraussichtlich gegen 11:00 Uhr mit einer Abschlusskundgebung vor der KFZ-Innung in der Heerstraße.

Als Redner auf der Kundgebung werden Michael Erhardt und Tobia Wunsch von der IG Metall Geschäftsstelle Frankfurt und Beschäftigten aus den Niederlassungen von BMW, Audi, VW und Mercedes und Ralf Kutzner, Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes der IG Metall, erwartet.