Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.04.2019

Wanderreisen für nachhaltige Erholung

von Ilse Romahn

(24.01.2019) Neues Jahr, neues Glück: Die Jahreswende wird oft als Neuanfang gesehen. Das vergangene Jahr wird reflektiert und kleine Veränderungen stehen bei vielen im Fokus: Weniger Hektik und Stress, stattdessen mehr Gelassenheit, Achtsamkeit und innere Ruhe. Reiseerlebnisse fördern eine nachhaltige Erholung und mit der frischen Energie lassen sich neue Aufgaben meistern, darüber sind sich viele einig.

Alpenüberquerung
Foto: guerel-sahin
***

ASI Reisen präsentiert fünf Wanderreisen, bei denen das entspannte Reisen sowie das intensive Erlebnis fernab des Alltagsstresses im Vordergrund stehen. Die Gruppengröße von maximal acht Reiseteilnehmern ermöglicht ein achtsames Erleben von Natur, Kultur und sich selbst.

Alpenüberquerung Oberstdorf
Einmal zu Fuß über die Alpen – für viele Abenteuer und Herausforderung zugleich. Die geführte Wanderung führt von Oberstdorf nach Meran. In der Kleingruppe geht es abseits der belebten Standardrouten auf dem Fernwanderweg E5. Der Weg führt durch das Kleinwalsertal hinüber nach Warth und weiter über das Hahntennjoch ins Inntal. Am Ende des Ötztales wird das Timmelsjoch erreicht, wo die Teilnehmer die Grenze nach Südtirol ins Passeiertal überschreiten. Am Meraner Höhenweg gelangt die Wandergruppe schließlich ans Ziel – das mediterrane Meran, wo noch Zeit zum Schlendern durch die Altstadt bleibt. Besonderer Vorteil der Reise: Der durchgängige Gepäcktransfer trägt zum Komfort bei und ermöglicht unbeschwertes Wandern mit leichtem Tagesrucksack.

Wandern im Westen der spanischen Pyrenäen
Bier brauen in den spanischen Pyrenäen, Schmugglerpfade sowie römische Wege begehen und prähistorische Ausgrabungen in den Bergen erkunden – all das erwartet die Gruppe in dieser Wanderwoche. Neben den sportlichen Aktivitäten probieren die Teilnehmer in Bilbao Pintxos, baskische Tapas, oder genießen herzhafte Hüttenkost im Gebirge. Gemeinsam mit dem Bergwanderführer entdecken sie in der Kleingruppe seine Wahlheimat Hecho in den westlichen Pyrenäen, die Hütten der Umgebung sowie die mäandernden Flussläufe des Hechotales fernab der Hektik von zuhause.

Höhepunkte Madeiras
Die Wanderung auf der Blumeninsel startet in Funchal und führt durch die vielseitige Landschaft der Insel bei ganzjährig angenehmem Klima. Steile und schroffe Küsten, grüne Hügel, kleine Badebuchten, Nebelwälder und Wasserfälle machen die Landschaft so einzigartig. Die Vielfältigkeit der Regionen – der trockene Osten, der kühle Norden, die kargen Berge, die feuchte Hochebene und der sonnenreiche Süden – lassen Besucher immer wieder erstaunen. Mal ist es sonnig und wenige Augenblicke später nebelverhangen und regnerisch. Die perfekte Mischung also, um in Einklang mit der Natur zu kommen und vom Alltag abzuschalten.

Mallorca: Wandern in der Serra Tramuntana
Die kleine Stadt Soller ist das Herz des Gebirgszuges Serra Tramuntana im Nordwesten von Mallorca. Kleine Läden, Cafés und der Wochenmarkt auf dem Hauptplatz machen das mallorquinische Städtchen so sehenswert. Die Gruppe erwandert das Orangental, das seinem Namen alle Ehre macht: Die vielen Orangen- und Zitronenbäume verströmen einen einzigartigen Duft bei Durchquerung des Tals. Die Besucher kommen mit den Einheimischen in Kontakt, den Sollerics, die seit Jahrhunderten mit der Natur verwurzelt sind, die Schönheit der Natur mitgestaltet haben, die Landschaft sauber halten und voller Stolz sind.

Norwegen: Fjorde, Gletscher und Preikestolen
Von Bergen bis Stavanger: Auf der Reise entdeckt die Gruppe spektakuläre Küsten, tief eingeschnittene Fjorde, riesige Gletscher, beeindruckende Wasserfälle und geschichtsträchtige Küstenstädte. Zwischen den Städten Bergen und Stavanger erleben die Teilnehmer landschaftliche Höhepunkte wie das Wandern hoch über Hardangerfjord ganz in der Nähe von Gletschern oder die Aussicht vom Predigtstuhl hinab auf den Lysefjord. Beim Eintauchen in diese neue Welt ist der Alltag schnell weit weg. 

www.asi.at