Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.07.2019

Werbung
Werbung

Vortrag über Walter Benjamin von Ursula Marx am 26. Mai im Frankfurter Goethe-Haus

von Ilse Romahn

(16.05.2019) Am Tag für die Literatur, Sonntag 26. Mai, spricht Ursula Marx über Walter Benjamin. Die Vortragsveranstaltung im Arkadensaal des Goethe-Haus beginnt um 11 Uhr.

Walter Benjamin war ein leidenschaftlicher Leser, Exeget, Vermittler und Kommentator Goethes und seiner Interpreten. Zu seinen wichtigsten Arbeiten zählt der Essay ‚Goethes Wahlverwandtschaften‘, der 1924/1925 in den von Hugo von Hofmannsthal herausgegebenen ‚Neuen Deutschen Beiträgen‘ erschien. Benjamins Essay steht heute beispielhaft für eine neue Form literarischer Kritik, die das Goethe-Bild des 19. Jahrhunderts radikal infrage stellt.

Der Vortrag gibt am Beispiel ausgewählter Manuskripte Einblicke in Benjamins Arbeitsweise und die Schwierigkeiten ihrer editorischen Darstellbarkeit: Auf welches Material stützt sich Benjamin, wie verwertet und präsentiert er es? Was ordnet er wie neu, was ergänzt oder verwirft er?

Ursula Marx ist Mitarbeiterin im Walter Benjamin Archiv, Berlin. Die Veranstaltung ist Teil der Hochstifts-Reihe ‚Atelier‘, in der Experten regelmäßig über ihre konkrete Arbeit an Nachlassmaterialien berichten. Zugleich steht sie in der Folge der Frankfurter Benjamin-Vorträge. Stattfinden wird sie am ‚Tag für die Literatur‘, der vom Literaturland Hessen ausgerichtet wird.

Eintritt: 8,- Euro / 4,- für Mitglieder des Freien Deutschen Hochstifts. Informationen und Karten: Tel. (069)138800 / E- Mail: anmeldung@goethehaus-frankfurt.de

Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum Großer Hirschgraben 23-25, 60311 Frankfurt am Main   www.goethehaus-frankfurt.de