Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.07.2019

Werbung
Werbung

Von Buweschenkel bis Höchster Scherwe

Stoltze und mehr im Garten an der Justinuskirche

von Petra Breitkreuz

(18.06.2019) Das Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse lädt im Rahmenprogramm zum Höchster Schlossfest am Donnerstag, 20. Juni, 19.30 Uhr, zu einer literarisch-musikalischen Lesung in den Rektoratsgarten an der Justinuskirche, Justinusplatz 2, ein.

Im Mittelpunkt des Abends steht diesmal nicht Friedrich Stoltze allein. Neben dem Frankfurter Satiriker und Mundartdichter kommen auch Texte Höchster Lokalpoeten wie Frieda Reuting, Georg Beck, Jochen Safran und Rudolf Schäfer zu Gehör, die in Heechsterdeitsch die Besonderheiten des 1928 eingemeindeten Stadtteils eingefangen haben. Für den musikalischen Rahmen sorgt der Liedermacher und Mundartdichter Rainer Weisbecker.

Die Open-Air-Veranstaltung wird unterstützt vom Theater in der Schleifergasse (TIDS) und der Stiftung der Frankfurter Sparkasse. Der Eintritt ist frei. 

Anlass für die Spezialausgabe der Stoltze-Lesungen in Höchst ist das diesjährige Motto des Schlossfest, mit dem zwei traditionsreiche Höchster Vereine, die sich sozial engagieren und um die Höchster Geschichte verdient gemacht haben, geehrt werden: Zum Schlossfest gibt’s glei zwaa Gewinner – Mir feiern unser Gebordsdachskinner. Die Höchster Kolpingfamilie und der Verein für Geschichte und Altertumskunde können 2019 ihr 150-jähriges bzw. 125-jähriges Bestehen feiern.