Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.10.2019

Werbung
Werbung

Von Bettelmönchen, Stiftern und Klostermauern

von Ilse Romahn

(02.10.2019) Die frühe Baugeschichte des Karmeliterklosters ist durch Urkunden und Klosterdiarien nur unzureichend überliefert.

Kreuzgang mit Museumskirche
Foto: Stadt Frankfurt / Dettmar
***

Ausgrabungen in den Jahren 1981/82 in der Kirche durch das damalige Museum für Vor- und Frühgeschichte, heute Archäologisches Museum, erbrachten jedoch gesicherte Fakten.

Die Führung am Samstag, 5. Oktober, um 15 Uhr, vermittelt die Geschichte der Karmeliten in Frankfurt ebenso wie die Baugeschichte von Kirche und Kloster. Eine wichtige Funktion besaß das Kloster der Bettelmönche als Grablege der Frankfurter Patrizier und verschiedener Bruderschaften. Baulich herausragend ist die Kapelle der St.-Anna-Bruderschaft, in deren Gruft zahlreiche Bestattungen freigelegt werden konnten. Dabei fand sich neben Sakralbeigaben ein ins Totengewand eingenähter reicher Münzschatz aus dem 18. Jahrhundert. Bei den kunsthistorisch bedeutsamen Wandgemälden von Jörg Ratgeb in Kreuzgang und Refektorium endet die Führung.

Der Treffpunkt ist das Foyer des Archäologisches Museums, Karmelitergasse 1. Die Führung dauert 90 Minuten und kostet 7 Euro, ermäßigt 3,50 Euro Teilnahmengebühr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gruppenführungen können unter Telefon (069)21239344 oder per E-Mail fuehrungen.archaeologie@stadt-frankfurt.de angemeldet werden. (ffm)