Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.07.2019

Werbung
Werbung

Volkshochschule legt neues Programm vor und feiert langen Bildungsabend

von Ilse Romahn

(09.07.2019) Die Frankfurter Volkshochschule (VHS) hat ihr Programm für September bis Januar 2020 veröffentlicht. Für den Herbst und Winter stehen rund 2400 neue Kurse und Veranstaltungen auf dem Programm: Fremdsprachen, EDV, berufliche Weiterbildung, Gesundheitsbildung, Literatur, Musik, Theater, Tanzen, Fotografie, Bildnerisches Gestalten und vieles mehr.

Cover VHS-Kursprogramm für Herbst/Winter 2019/20
Foto: VHS
***

Zu Beginn des Kulturhalbjahrs steht ein großes Fest, die „Lange Nacht der Volkshochschulen“. Der Bildungsabend ist Teil einer Initiative des Deutschen Volkshochschulverbands (DVV), der bundesweit zu einer „Langen Nacht der Volkshochschulen“ aufgerufen hat. Die gemeinsame Aktion soll ein Zeichen für Offenheit, Vielfalt und Zusammenhalt setzen. Die VHS lädt zu ihrem langen Bildungsabend am Freitag, 20. September, in die VHS-Zentrale in der Sonnemannstraße 13 im Ostend ein. Von 18 bis 23 Uhr kann in mehr als 20 kostenlosen Mitmachangeboten zusammen musiziert, gelesen und gestaltet, und es können Filme geschaut werden. Auch kann man gemeinsam entspannen, tanzen, zuhören und malen. Zum Thema Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist eine Podiumsdiskussion geplant. Mit Integrations- und Bildungsdezernentin Sylvia Weber kann zu bildungs- und gesellschaftspolitischen Fragestellungen diskutiert werden. Der Abend ist ebenfalls eine Einladung zum gemeinsamen Frankfurter Gebabbele, zum Twittern, Lachen, Essen und Trinken.

Die Frankfurter Stadtbücherei begleitet die Veranstaltung und lädt zum „Shared Reading“ ein. Shared Reading bedeutet geteiltes Lesen und ist eine neue Art, zu lesen und sich mit Menschen über und mit Literatur auszutauschen. Das aus England stammende Leseevent hat bei regelmäßiger Beteiligung wissenschaftlich nachgewiesene Effekte auf das persönliche Wohlbefinden und die Lebenszufriedenheit. Die Tourismus und Congress GmbH beteiligt sich mit Themenführungen zur „Langen Nacht“, beispielsweise ein Spaziergang durch das Ostend oder zu „Frankfurter Merkwürdigkeiten“.

Die Stärkung und eine bürgernahe Gestaltung Europas ist ein Kernanliegen der Volkshochschulen. Gerade in der Bildungsarbeit stellen sich die Fragen: Wie befassen wir uns mit unserer Zukunft, wie gestalten wir sie gemeinsam? Was können wir als Institution zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen? Anlässlich des Jubiläums zum 100-jährigen Bestehen der Volkshochschulen in Deutschland nimmt die Frankfurter VHS im Herbst-/Winterprogramm das Thema Europa in den Fokus. Dazu sind elf Veranstaltungen geplant wie beispielsweise „Demokratie in Europa“, „Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank“, „Europa im Kulturvergleich“, die Präsentation verschiedener Frankfurter Kulturvereine oder eine Ausstellung zur Zukunft Europas.

Cudownie, fortreffelig, tökéletes. Sprachen öffnen Türen. Auch Goethe wusste bereits: „Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen.“ Nicht nur europäische, sondern insgesamt 30 Sprachen kann man an der Frankfurter VHS lernen und dabei unterschiedliche Kulturen quer über den Erdball kennenlernen. Im aktuellen Heft stellt sich der Fachbereich Sprachen mit seinem umfänglichen Fremdsprachenangebot und verschiedenen Lernangeboten vor. Ein Informationsabend mit Vortrag, Gesprächen und kostenlosen Workshop-Angeboten findet am Freitag, 15. November statt. Der Titel lautet „Madame le Président. Wie gendert man in europäischen Sprachen?“.

Neue Angebote sind im Programm besonders gekennzeichnet, darunter beispielsweise ein Kurs zu 100 Jahre Bauhaus, ein Lateinisches Wochenende, an dem Seneca gelesen wird, Videoproduktion mit dem IPad, ein Anti-Lampenfiebertraining, Englisch für Schwerhörige, ein Faszienworkshop oder ein Malkurs zum Thema „Donner, Wetter, Himmelblau“.

Zum Programm gehört auch wieder ein breites Spektrum an Bildungsurlauben. Um Interessierten eine längerfristige Planung zu ermöglichen, werden Bildungsurlaube fortlaufend von der VHS geplant und auf der Website der VHS veröffentlicht. Diese einwöchigen Veranstaltungen umfassen die Themengebiete Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Sprachen und Beruf. Klassiker wie Gewaltfreie Kommunikation in Beruf, Privatleben und Gesellschaft, Führungsseminare, Rhetorikkurse oder die Magie der Kommunikation stehen weiterhin im Programm. Wer sich mit dem Thema Mensch-Maschine auseinandersetzen und mit einem Roboter interagieren möchte, kann das mit dem neuen Bildungsurlaub „Roboterprogrammierung mit Python“ tun, den die VHS in Kooperation mit der Stadtbücherei anbietet. NAO 6 ist ein humanoider Roboter der Firma SoftBanks Robotics und lässt sich mit Python frei programmieren.

Das Programm wird ergänzt durch zielgruppenspezifische Angebote wie „Aktiv im Alter“, dem Hochbegabtenzentrum (HBZ) und der jungen VHS. Im Programm der jungen VHS stehen 50 Kurse auf dem Programm, viele davon finden in den Herbstferien statt. Kinder und Jugendliche können ihr Englisch auffrischen, nähen oder Theater spielen. Längst zum Repertoire gehören Knigge-, HipHop- und Breakdance-Kurse. Das Hochbegabtenzentrum fördert besonders begabte Kinder und Jugendliche mit 120 Angeboten, die dem besonderen Wissensdrang entsprechend konzipiert sind. Hier werden Vulkane und Geysire untersucht, man beschäftigt sich mit Seifenblasen und dem Gesetz der Minimalflächen, reist ins Innere der Erde oder fragt sich, ob Ötzi ein Europäer wie du und ich ist. 190 Kurse gibt es für die Zielgruppe „Aktiv im Alter“. Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch kann hier erlernt werden, es gibt Kurse mit Wirbelsäulengymnastik oder zur Sturzprophylaxe. Weitere Möglichkeiten aktiver Lebensgestaltung lassen sich in Kursen zur Sicherheit am Computer, beim Gedächtnistraining, Malerei, Theater, beim Musizieren und mit vielen weiteren Angeboten verwirklichen.

Im Studium Generale werden in Zyklen von jeweils vier Kurshalbjahren die geschichtlichen Epochen vom Mittelalter bis in die Gegenwart betrachtet. Die Epoche zwischen Industrialisierung und Zweitem Weltkrieg steht im kommenden Herbst mit vier Abenden auf dem Programm. Um Impressionismus und Expressionismus in der Kunst, um den Bürgerlichen Realismus in der Literatur und die Romantik in der Musik geht es an sechs weiteren Abenden. Zehn Veranstaltungen zu aktuellen Gesellschaftsfragen und Grundsatzfragen der Naturwissenschaften, sowie drei Exkursionen bilden die zweite Hälfte des Studium Generale. Digitalisierung und künstliche Intelligenz geben viel Stoff für Diskussionen über die Zukunft unserer Gesellschaft. Wie in den letzten Jahrzehnten Kulturschaffende auf Gesellschaftsentwicklungen reagierten, wird an zwei weiteren Abenden anhand des musikalischen Werkes von Pink Floyd und der isländischen Literatur gezeigt. Beginn der neuen Staffel des Studium Generale ist der 24. September.

70 Vortrags- und Informationsabende rund um Alltag und Beruf informieren in kompakter Form zu Trends und Neuerungen. Dazu gehören Computer und Internet, gesundheitliche Fragen, gesellschaftliche Themen wie gemeinschaftliches Wohnen und innovative Wohnkonzepte oder das brisante Thema Müll und welche Möglichkeiten es gibt, plastikfrei(er) zu leben. Weitere Themen kommen aus dem kulturellen Bereich, der Psychologie und der Geschichte.

Kursbuchungen können über die Website der VHS vhs.frankfurt.de, per Telefon unter (069)21271501 oder per E-Mail an vhs@frankfurt.de getätigt werden. Das gedruckte und kostenlose Programmheft liegt in den VHS-Häusern aus: VHS-Zentrale, Sonnemannstr. 13, VHS-Zentrum West (BiKuZ), Michael-Stumpf-Str. 2, VHS-Unterrichtszentrum, Leipziger Str. 67, VHS im Mehrgenerationenhaus, Idsteiner Str. 91 sowie im VHS-Zentrum Nord (Nordwestzentrum), Tituscorso 7. Es ist ebenfalls in vielen Buchhandlungen, Stadtteilbüchereien, Zentralbibliothek, Bürgerämtern und Museen erhältlich. (ffm)